5 Fragen an Christiane Quandt

In der Reihe „5 Fragen an…“ stellen wir Berliner Literaturaktivist*innen vor. Ob Autor*innen, Verleger*innen, Veranstalter*innen – mit uns sprechen sie darüber, was sie antreibt, was sie umtreibt und was sie überhaupt dazu bringt, sich literarisch zu engagieren. Am Samstag, 16. Juni, feiert die Literaturzeitschrift alba.lateinamerika lesen bei uns das Release ihrer elften Ausgabe. Zu diesem Anlass haben wir mit Redaktionsmitglied Christiane Quandt gesprochen.

“5 Fragen an Christiane Quandt” weiterlesen

Zitat der Woche

© Verlag Wortreich

“Und jeden Morgen war er sicher, dass die fünf Finger seiner rechten Hand der Anzahl der Tage entsprachen, die es noch dauern würde, bis ihn ein kleines Wunder an den Beginn eines neuen Lebens verschlug.”

Volker Kaminski: Auf Probe, S. 13. Verlag Wortreich 2018.

5 Fragen an Nora & Lily von IDEOGRAMMA

In our online series “5 Fragen an…” (“5 questions to…”) we usually pose five questions to Berlin literary activists. As the CROWD-Conference in Berlin is taking place at the beginning of February, we decided to go a bit further and take the cahnce to introduce Lettrétage’s international CROWD-partners. Lisa Lettrétage first spoke to Nora Hadjisotiriou and Lily Michaelides from IDEOGRAMMA, the Cypriot CROWD-partner.

IDEOGRAMMA emphasises and supports cultural exchange between Cypriot and International culture. How does literature enable or facilitate such cultural exchange?

Ideogramma believes that one’s language is an inherent part of one’s history, culture and past and the preservation of all languages is one of Ideogramma’s objectives. For this reason all writers and poets at Ideogramma’s events are encouraged to read in the original language and / or dialect that the text / poem is written in. The same is true of all the publications which are trilingual; the text in the original language and in translation in Greek and English. “5 Fragen an Nora & Lily von IDEOGRAMMA” weiterlesen

Zitat der Woche

© edition AZUR

„So ein Parkplatz in Deutschland hat schon was. Das ist nicht einfach so ein Parkplatz. Sieht so rein aus und so ehrlich, wie drinnen in der guten Stube.“

Klaus Johannes Thies: Aus meinem Fenster. Parkplatz-Rhapsodien, S. 46. Edition Azur 2018.