Aktuelles Programm

  • Mi
    25
    Jul
    2018
    20:00Eintritt 8 €

    Performance and workshop/lecture with Tomomi Adachi, Andreas Dzialocha and Marcello Lussana

    © naya collective

    “AI in Experimental Improvisation” is a project by Tomomi Adachi, Andreas Dzialocha and Marcello Lussana. Based on artificial neuronal networks they developed a performance AI (artificial intelligence) named "Tomomibot" which "learns" from musical improvisations to interact live with a human voice improviser. The event consists of a performance by Tomomi Adachi and the AI performer plus a workshop/lecture in English by Andreas Dzialocha and Marcello Lussana.

    Funded through the Initiative Neue Musik Berlin e.V.

  • Do
    26
    Jul
    2018
    20:00Eintritt frei

    Podiumsdiskussion zu Gattungen und der Logik des Buchmarkts im Rahmen der Summer School „Genre Trouble - Poetik und Politik der Gattungen“ an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien (Freie Universität Berlin) mit Maria Barankow, Meike Feßmann, Claudia Hamm (Übersetzerin, u.a. von Emmanuel Carrère, Ivan Jablonka, Nathalie Quintane) und Martina Wunderer, Moderation: Maren Jäger.

     

    Kurzgeschichten verkaufen sich schlecht. Die oft praktizierte Lösung, um sie trotzdem zu veröffentlichen: einfach als Roman deklarieren. Denn die werden lieber gelesen. Wird schon keiner merken.

    In der Podiumsdiskussion fragen wir, warum sich Bücher besser verkaufen, wenn sie als „Roman“ oder „Sachbuch“ beworben werden. Bestimmen gattungsspezifische Marketingstrategien bereits das Lektorat? Oder werden sie gar zur Schere im Kopf im Schreibprozess der Autor*innen? Was ist dann mit gattungsüberschreitenden Experimentaltexten? Wie können kleinere Verlage ihr Programm ausrichten, um sich einen Platz am Markt zu erkämpfen? Importieren Übersetzungen neue Gattungen, unterwandern sie gängige Gattungsgrenzen? Hat die Digitalisierung Auswirkungen auf Gattungen? Welche Gattungen werden in der Literaturkritik bevorzugt, welche von Preisjurys? Und schließlich: Ist die Leserschaft wirklich so konservativ?

    (mehr …)

  • Fr
    24
    Aug
    2018
    20:00Eintritt 4 €

    Reading hosted  by Traci Kim – lineup TBA, submission deadline August 6

    © Literally Speaking

    Literally Speaking is Berlin's fiction reading series that features local writers and the authors who inspire their stories. Each month, five writers share their original work, as well as an excerpt from an author of their choice that highlights the month’s theme. The excerpts aim to get everyone in Berlin’s literary community “on the same page.” It’s a way to see what’s catalyzing our local writers and bring us closer together through literature.

    (mehr …)

  • Mi
    29
    Aug
    2018
    So
    02
    Sep
    2018
    Eintritt frei

    Festival der jungen deutschen und georgischen Literatur

    Georgien ist Gastland auf der diesjährigen Buchmesse und verfügt seit jeher über eine spannende und facettenreiche Literatur, die es immer wieder neu zu entdecken gilt. Anlass für die Lettrétage ein Festival mit Schwerpunktsetzung auf junge, frische und experimentierfreudige Literatur auszurichten und dabei auf langjährige Beziehungen mit georgischen Partner*innen-Netzwerken zurückzugreifen. Die Literaturmetropolen Berlin und Tibilisi sollen miteinander in Beziehung gesetzt, Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausgestellt werden.

    (mehr …)

  • Mo
    03
    Sep
    2018
    20:00Eintritt 8/5 €

    Lyrik & Musik mit Elshan Ghasimi und Inge Buck

    Berührt und inspiriert von dem zweisprachigen Gedichtband „ Unter dem Schnee“ der Lyrikerin Inge Buck, übertragen ins Persische von Madjid Mohit, hat die iranische Musikerin und Komponistin Elshan Ghasimi eigene Kompositionen geschaffen. Die poetische Bilderwelt, die Rhythmen und Metaphern hat sie auf dem persischen Saiteninstrument Tar in eine kongeniale musikalische Sprache übertragen.

    (mehr …)

  • Mi
    05
    Sep
    2018
    20:00Eintritt 5/3 €

    Anonyme Lesebühne mit Diether Kabow

    © Aline Reinsbach

    Das Konzept*Feuerpudel ist eine monatliche Lesebühne für Autor*innen in Berlin. Oder sollte es „Vorlesebühne“ heißen? Denn beim Pudel liest einer, namentlich Diether Kabow, Texte vor, deren Urheber*innen sich anonym unters Publikum mischen. Warum? Weil die Wirkung des Textes dann nicht von der Person der*des Autor*in abhängt. Autor*innen können heimlich im Publikum sitzen, sich gemütlich einen antrinken und beobachten, wie ihre Texte – und nicht sie selbst – ankommen. Ein*e Illustrator*in begleitet uns durch den Abend und kommentiert die Texte mit den zeichnerischen Mitteln der Wahl. Ein Informationsvideo gibt es hier.

  • Sa
    08
    Sep
    2018
    19:00Eintritt 5/4 €

    Lesung mit Annette Wenner, Raoul Eisele und Christoph Jehlicka

    © Jeric Santiago

    Drei sehr unterschiedliche Autor*innen aus Österreich und Deutschland lesen aus ihren aktuellen Werken. Was sie gemeinsam haben: In ihren Texten loten sie die Abgründe des Zwischenmenschlichen aus, versuchen in Sprache zu fassen, was im Leben meist ungesagt oder unsagbar bleibt. Das Ergebnis: ein Erzählband, eine Lyriksammlung, ein Roman. Alles, außer Postkartenpoesie, also.

    (mehr …)

  • Di
    11
    Sep
    2018
    20:00Eintritt 5/4 €

    Trilingual (English, French, German) poetry, performance, récital concert and road movie with Sabine Venaruzzo and Benoît Berrou. Staging: Frédéric de Goldfiem. 

    © Eric Clément Demange

    It all starts with a question: What is it worth? To be? To be here? What follows is a vast project of leaving "On the roads" across Europe, and more ambitiously, to make the world poetic. A reconquest of the territories with a red suitcase, boxing gloves and the word as a weapon. The audience is invited to become a witness, even an accomplice.

  • Do
    13
    Sep
    2018
    20:00Eintritt 6/4 €

    Lesung/Performance mit Kathrin Liess und Florian Labitsch 

    Skulptur: Birgit Dieker

    Noch einmal rechtzeitig krank werden. Noch einmal von einer Krankheit in die nächste stürzen. (Am liebsten bin ich schon immer krank geworden.) Noch einmal die lebensgefährlich Schwebende werden. Noch einmal sterben. (Am liebsten bin ich schon immer gestorben.) Zwei kranke Körper. Für die Frau. KRANKHEIT ALS EINSTIEGSDROGE: ENTRY. Für den Mann. KRANKHEIT ALS AUSSTIEGSDROGE: EXIT.

    (mehr …)

  • So
    16
    Sep
    2018
    19:00Eintritt 5/4 €

    Lesung aus dem lichtung-Lesebuch mit Johann Reißer und Filiz Penzkofer 

    © lichtung verlag

    Heimat kann vieles sein: Ein Ort, ein Land, die Familie. Eine Sehnsucht oder eine Erinnerung. Heimat ist verloren oder gefunden. Heimat kann einengen, sie kann befreien. Für jede Generation, für jeden Menschen bedeutet sie anderes. 26 Autoren aus Niederbayern, Oberbayern und der Oberpfalz beleuchten  in der gleichnamigen Anthologie dieses vielschichtige Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.

    (mehr …)

  • Di
    25
    Sep
    2018
    20:00Eintritt 5/3 €

    Lesung mit Lars-Arvid Brischke, Sven Grünwitzky, Annalisa Hartmann, Falk Nordmann, Sina Nowikow, Silke Peters und Désirée Scheidegger.

    © Lars-Arvid Brischke

    POING IN WORT UND BILD | STADT ist eine vom vauvau-verlag für interaktive lyrik ins Leben gerufene Anthologie-Reihe, die alle zwei Jahre zu unterschiedlichen Themen erscheint. Sie präsentiert Gemeinschaftsarbeiten von Autorentandems, die sich medienübergreifend in Wort und Bild dialogisch begegnen. Dem Verlagskonzept entsprechend bringen dabei alle Beteiligten sowohl Bilder als auch Texte in die Arbeit ein.

    (mehr …)

  • Fr
    28
    Sep
    2018
    19:30Eintritt 3 €

    German premiere of "The Hour Between Dog and Wolf" with the author Silke Scheuermann and her English translator, Lucy Jones. Bilingual reading english/german.

    © Seagull Books

    A young woman who has been living abroad returns to her hometown of Frankfurt am Main in Germany. Her sister Ines—a beautiful, impetuous painter—who still lives there, soon appears and promptly asks for financial help. But the returning sister knew this was coming—it is how their relationship has always worked. And this time, she’s determined that things will be different.
    But our plans don’t always hold up to life’s surprises —and when the sister finds herself about to drift into an affair with Ines’s lover, the two women grow unexpectedly closer. "The Hour Between Dog and Wolf" is a tale of disorientation in a modern, rootless society that has become increasingly erratic and self-absorbed and powerful exploration of the difficulties of intimacy and addiction.

    (mehr …)

  • Mo
    01
    Okt
    2018
    20:00Eintritt 8/5 €

    Lesung mit Robert Stähr, Stefan Schweiger und Mathias Traxler

    In Robert Stährs Band "Linse" beobachten, belauern, belagern und erfinden sich zwei Bewohner permanent, die in unterschiedlichen Wohnungen in einem Haus leben. Aus den erzählerischen Intervallen entstehen Zuspitzungen von Gefühlen und Orten, klangerzeugende musikalische Strukturen und stetige akustische Wechsel. Robert Stährs beunruhigender und ausufernder Text konfrontiert mit unerhört bildlichen Erkundungen des Wortes Linse. Der Band ist im Herbst 2017 im Verlag Nina Roiter erschienen.

    (mehr …)

  • Mi
    17
    Okt
    2018
    19:00Eintritt frei

    Veranstaltungsort: Heimathafen Neukölln, Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin

    Auf zwei Bühnen lesen und performen einen Abend lang im Heimathafen Neukölln über 20 Autor*innen aus Griechenland, Deutschland, Österreich, Zypern und der Schweiz, moderiert von Jan Wagner (Autor und Übersetzer) und Cornelia Jentzsch (Literaturkritikerin). U. a. mit: Jazra Khaleed, Lilly Jäckl, Dagny Gioulami, Simone Kornappel, Adrian Kasnitz, Jan Kuhlbrodt, Dalibor Markovic, Gerasimos Bekas, Maria Topali, Achim Wieland und Kioko Kishida.

    (mehr …)

  • Do
    18
    Okt
    2018
    Sa
    20
    Okt
    2018
    Eintritt frei

    Deutsch-Griechisches Literatursymposium mit öffentlichen Abendveranstaltungen

    täglich 10:00-17:00 Uhr Literatursymposium
    täglich 19:00-22:00 Uhr, Lesungen und Gespräche mit den Panelteilnehmer*innen

    Das Symposium und die Lesungen finden auf Deutsch und Griechisch statt, Simultan- und Textübersetzungen werden zur Verfügung gestellt.

    Teilnahme am Symposium: Um Anmeldung bis zum 10.10.2018 wird gebeten unter syn-energy@lettretage.de.

    Die internationale Wahrnehmung zeitgenössischer neugriechischer Literatur liegt im Vergleich zur aktuellen Entwicklung um Jahrzehnte zurück. Autor*innen im krisengeschüttelten Griechenland haben jedoch gerade in den vergangenen Jahren ein beeindruckendes Repertoire an neuen Textsorten, Schreibstrategien und intermedialen Präsentationsformaten entwickelt, die hierzulande bislang vollkommen unbekannt sind. Dies korreliert mit einer Vielfalt von aus der Krise hervorgegangenen Literaturzeitschriften, ambitionierten Kleinverlagen, innovativen Autorenprojekten,  Übersetzerinitiativen uvm., die literarische Aktionsräume und Netzwerke jenseits des gewinnorientierten Buchmarkts öffnen. Sie zeigen ein anderes Gesicht der neugriechischen Literatur und ihrer Akteur*innen: interdisziplinär, medial reflektiert, popkulturell, öffentlichkeitswirksam oder hochpolitisiert, um nur einige Facetten zu nennen.

    (mehr …)