translationale berlin – Festival für Literaturübersetzung

Vom 01.-03. Oktober 2021 findet zum ersten Mal die translationale Berlin statt! Das Festival feiert die Kunst des Übersetzens und lädt dazu internationale Übersetzer*innen, Künstler*innen, Autor*innen und Wissenschaftler*innen ein. Neben öffentlichen Workshops stehen Podiumsdiskussionen, Performances und Vorträge auf dem Programm, alles rund um die Kunst des Literaturübersetzens. Wir sind stolz, zu den Kooperationspartner*innen des Festivals zu gehören! Mehr Sichtbarkeit für Literaturübersetzer*innen!

Einen guten Eindruck der wichtigen Arbeit der Festival-Kurator*innen vermittelt ein Auszug aus dem offiziellen Festivalmanifest:


“Übersetzen ist eine eigene literarische, künstlerische und soziale Praxis. Übersetzer:innen sind Expert:innen für den Umgang mit Fremdem. Für Begegnung. Für Empathie. Für den Ton, der die Musik macht. Sie sind Expert:innen im Versuch, einem anderen „gerecht zu werden“. Sich anzunähern und sich Fremdes gleichzeitig anzueignen. Stimmen zu hören, sich ein- und abzustimmen, jemandem, der sich in einem Sprachraum nicht auszudrücken vermag, eine Stimme zu verleihen. Oft auch allererst das Wort zu erteilen. Die Sprache der Übersetzung lebt vom freien, oft auch spielerischen Versuch, Fremdes und Eigenes in einem Raum zu beherbergen, einem Zwischenraum der Zugehörigkeiten und Identitäten: Übersetzte Texte sind Palimpseste, Überschreibungen: von Sprachen und Erfahrungswelten.”

Mehr Informationen findet ihr hier. Auf Grund der aktuellen Lage gibt es eine reduzierte Anzahl an Plätzen. Ausgewählte Programmpunkte werden jedoch auch live gestreamt.

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien und den Deutschen Übersetzerfonds mit den Mitteln des Programms NEUSTART KULTUR.