Die Gäste der nächsten Berliner Salonage

Am 30. Juli kann die Lettrétage wieder ihre langersehnte Beschäftigung als Gastgeberin aufnehmen. Nach der langen Pause ist der Bedarf an literarischem Austausch akut. Mit dem Motto „Wir sind viele und akut im ACUD“ lädt Isobel Markus zum nächsten Berliner Salon in das ACUD Studio. Welche Gäste erwarten Sie dort?

Christiane Quandt, die als Diplomübersetzerin Texte aus dem Portugiesischen und Spanischen übersetzt, wird an diesem Abend eigene Texte vorstellen. In dem Magazin TraLaLit veröffentlicht sie außerdem regelmäßig in ihrer Kolumne “Verbotene Tiere”, in der es rund ums Übersetzen und um Literatur geht.

Die Journalistinnen Luciana Ferrando und Eva-Lena Lörzer schreiben ebenfalls für eine Kolumne. Die “berliner szenen” erscheinen regelmäßig in der taz und geben Fragmente aus dem Leben in Berlin zum Besten. Neugierige können sich hier vom Tier auf dem Fahrradweg von Luciana Ferrando erzählen lassen und hier Eva-Lena Lörzer über das Schreiben in der Kälte berichten hören.

Musikalisch wartet der Salon mit Nathalie Claude auf. Neben ihrer Musik ist die Sängerin auch Stimm-, Sprech-, und Gesangstrainerin. Jüngst hat sie dafür den Prestige Awards 2021: Speech Trainer of the Year gewonnen.
In ihre sanften Elektroklänge kann man an dieser Stelle schon einmal reinhören.

Elektrisierend ist nicht nur die Musik von Nathalie Claude, sondern auch der neue Thriller Berlin Heat von Johannes Groschupf. Die Geschichte spielt in Berlin im ersten Sommer nach der Pandemie. Keineswegs nur jahreszeitenbedingt kommt Elmar Krekeler von der WELT AM SONNTAG zu dem Urteil “Ein heißer Scheiß ist dieses Buch. Muss man lesen”.

Mit vielgestaltigen Soundsequenzen aus #vonjeglichemwort komplettiert, last but not least, Tom Bresemann den Salon um einen klangkünstlerischen Beitrag.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung und den Künstler*innen finden Sie hier.

Zu den Tickets geht es hier entlang.

Bitte beachten Sie, dass Sie für die Teilnahme an der Veranstaltung negativ im Sinne des § 6b VO getestet (tagesaktueller Antigen-Schnelltest) sein müssen. Mehr zu den Infektionsschutzverordnungen können Sie hier erfahren.