Die SYN_ENERGY Dokumentation ist da!

Das war SYN_ENERGY BERLIN_ATHENS! Vom 17. bis 21. Oktober 2018 kamen in der Lettrétage die Literaturszenen Athens und Berlins zusammen. Es wurden fünf intensive Tage, in denen Allianzen geschmiedet, diskutiert und natürlich sehr viel gelesen wurde. 24 Literaturschaffende – Autor*innen, Übersetzer*innen, Veranstalter*innen – aus fünf verschiedenen Ländern brachten ihre poetischen Positionen ein und tauschten sich aus. Spontane Gesangseinlagen gab es auch. Organisiert wurde das Festival in Kooperation mit Diablog Vision e.V. 

„Die SYN_ENERGY Dokumentation ist da!“ weiterlesen

Zitat der Woche

@ Pixabay

dreizehnter Wirbel / die Nacht nach dem Horrorfilmabend

färbt ein, Mutters Traum von Vater im Flur
die Stirn eine Wunde, rastloser Fluss, Vaters Traum
von den Tannen, vom Traum in der Hand
das verplombte Gewehr an der Kirschholzwand

traf auf den Förster, Haustierschnitter, warb
um Amnestie, hör her, das Gewehr
hängt ja seit Tagen, seit Jahren nicht mehr

Rohrbruch oberhalb, ratlos kahl die Wand
bald spechtgrün übertüncht, das Kruzifix
aus einem Ostseeort, nur unsre Fotos fehlen

Georg Leß: die Hohlhandmusikalität. Gedichte (kookbooks 2019)

Übrigens: Georg Leß liest aus seinem Buch “die Hohlhandmusikalität. Gedichte” am 26. April um 20 Uhr in der Lettrétage. Link zur Veranstaltung hier.

Der SYN_ENERGY Sammelband ist erschienen

Das griechisch-deutsche Literatursymposium SYN_ENERGY BERLIN_ATHENS versammelte vom 17. bis 21. Oktober 2018 über 20 Lyriker*innen, Prosaautor*innen, Dramatiker*innen, Übersetzer*innen, Essayist*innen und Verleger*innen aus Griechenland, Zypern, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es war ein großer transnationaler, transdisziplinärer und vor allem spannender Literaturdialog – organisiert von Diablog Vision e.V. in Kooperation mit der Lettrétage.

„Der SYN_ENERGY Sammelband ist erschienen“ weiterlesen

The Difference between F. & F.

Wir freuen uns immer, wenn wir in der Lettrétage Veranstaltungen Raum geben können, die sich schwer einordnen lassen und in denen sich verschiedene Konzepte verschränken. Deshalb freuen wir uns auch auf “The Difference between F. & F.” am Sonntag (24. Februar). Dort lädt Shannon Sullivan zu einem Abend mit “physical poetry” ein. Gesprochenes Wort trifft auf Gitarre und Schlagzeug. Inhaltlich geht es um die Exzesse unserer Gesellschaft und ihre selbstzerstörerischen Tendenzen. Wer sich einen Eindruck verschaffen will, was sie*ihn am Sonntag erwartet – hier ist ein Video-Mitschnitt einer Performance aus dem letzten Jahr.

Zitat der Woche

© Pixabay

“Vögel scheißen nun mal dort, wo sie stehen, wo sie fressen.”

Andrea Stift-Laube: Schiff oder Schornstein (Kremayr & Scheriau Verlag 2019), S. 73

Übrigens: Die Autorin Andrea Stift-Laube liest aus ihrem Buch “Schiff oder Schornstein” am 9. März um 20 Uhr in der Lettrétage. Link zur Veranstaltung hier.

Der Stadtraum wird zum Klanglabor

Das PoetryAudioLab verwandelt im Sommer 2019 den Stadtraum in ein Klanglabor!

Mit dem Projekt bringen wir im Sommer 2019 poetisches Sprechen in Form von Interventionen und klanglichen Installationen in den Stadtraum. Ausgesuchte Ecken Berlins werden dabei in Laboratorien neuer literarischer Präsentationsformate verwandelt. Mit dem PoetryAdioLab verlässt Poesie die engen Grenzen des Literaturhausbetriebs, lässt Mikrophon und Wasserglas hinter sich und spaziert mitten hinein ins tägliche Leben.

„Der Stadtraum wird zum Klanglabor“ weiterlesen

Die Lettrétage im Februar

Wir gehen in die zweite Runde, den zweiten Monat, um genau zu sein: Denn auch im Februar wird bei uns am Mehringdamm und bei neuen Veranstaltungen wieder gelesen, geschnackt, diskutiert und mitgebrummt:

Den Auftakt geben die Gespräche des monatlichen NFLB-Stammtischs schon am Mittwoch dieser Woche. In der Woche darauf folgt ein Abend mit der Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule: Bei „nach den narkosen“ treffen poetisches und wissenschaftliche Sprache aufeinander. Nina Schmidt und Paul-Henri Campbell geben Einblicke in das Leben mit und die Literatur über Krankheiten und Behinderungen.

„Die Lettrétage im Februar“ weiterlesen

Neue WiSU-Beratungstage im Februar und März

Einige wissen es schon, andere vielleicht noch nicht:

Im Rahmen des WiSU-Projekts (kurz für: Wirtschaftliche Stärkung der Urheber*innen in der freien Literaturszene Berlin) werden regelmäßig kostenfreie Beratungstage für Selbstständige der Literaturszene angeboten.
Autor*innen, Übersetzer*innen, -Lektor*innen oder einfach nur Interessierte können in einem Einzelgespräch (45 Minuten) erfahrenen Akteur*innen aus dem Literaturbetrieb alle möglichen Fragen stellen und über konkrete Projekte sprechen – Manuskripte, Veranstaltungsideen usw. Auch im Februar und März finden die Beratungstage wieder statt. Hier könnt ihr mehr erfahren über Themen, Zielgruppen, Ablauf und Anmeldungen.

„Neue WiSU-Beratungstage im Februar und März“ weiterlesen