Present and Absent/Diary Villa Massimo 2016/17

Buchvorstellung und Künstlergespräch mit Nezaket Ekici und Anne Frechen

“Human Cactus” © Nihad Nino Pusija

Während ihres 10-monatigen Stipendienaufenthaltes in der Deutschen Akademie “Villa Massimo” in Rom hat Nezaket Ekici die Langzeit-Performance “Present and Absent/Diary Villa Massimo 2016-2017” entwickelt und durchgeführt. Nun ist diese Arbeit in einem großformatigen Kunstbuch dokumentiert:

In Rom kaufte Nezaket Ekici jeden Tag neue Kleider an einem der unzähligen mobilen Verkaufsstände der italienischen Metropole.  Einen Tag lang trug sie diese Kleidung – bis zum Erwerb des nächsten Outfits am nächsten Tag. Vor der Außenwand ihres Studios 1 ließ sie sich täglich in der Kleidung des Tages fotografieren. – Eine faszinierende Serie von 262 Fotos kombiniert mit der Frage nach der eigenen Identität und den sozialen und kulturellen Bedingungen, welche die Produktion und den Verkauf dieser viel zu “billigen” Kleider erst ermöglichen.

“Angestiftet” zu dieser Long Duration Performance wurde Nezaket Ekici durch die Residenzpflicht, die für ein Aufenthaltsstipendium in der Villa Massimo besteht.
Außerdem liebt Nezaket Ekici Kleider, und zwar nicht nur alltägliche Kleidung: für ihre Performances produziert sie auch entsprechende Kostüme. Im Rahmen der Buchvorstellung werden hierzu Fotos und Videos gezeigt –  die vielen schillernden Bedeutungen und Facetten der Kleider und Kostüme in der Kunst von Nezaket Ekici sind Thema im Gespräch mit Anne Frechen.

Das Buch “Present and Absent/Diary Villa Massimo 2016/17” kann im Anschluss an die Buchvorstellung zum Preis von 40 Euro erworben werden. Gerne signiert die Künstlerin die Bücher.

© Andreas Dammertz

Nezaket Ekici, geboren 1970 in Kırşehir/Türkei und seit 1973 in Deutschland, lebt in Berlin und Stuttgart.
 Sie studierte Kunstpädagogik und Bildhauerei in München, wie auch Freie Kunst und Performancekunst in Braunschweig. Sie ist Meisterschülerin von Marina Abramović.
 Seit 2002 gab es zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen zu Ekici Werken im In- und Ausland, begleitet durch Stipendien, Projektförderungen und Preise und weiteren Arbeiten in internationalen Sammlungen. Mehr zu der Künstlerin hier.

Anne Frechen studierte Germanistik, Kunst, Philosophie und Skandinavistik. Sie ist freie Künstlerin und Lektorin, war Lehrbeauftragte an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig, an der Universität Hildesheim und der Universität Köln und übernahm von 2000-2006 zunächst die künstlerische Direktion der Künstlerhäuser Worpswede, dann von 2006-2018 die Direktion des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf.