Aktuelles Programm

Termin Informationen:

  • Mi
    23
    Feb
    2022

    Wo bitte geht es nach Arkadien? Interventionen im öffentlichen Raum

    19:00 UhrLettrétage in der Veteranenstraße 21, Eintritt 5€

    Lesung und Gespräch mit Peter Kees, Moderation: Arkadi Junold

    Gerade in Zeiten des Umbruchs und des Wandels haben die Künste einen bedeutenden gesellschaftlichen Auftrag. Sie stellen Fragen, setzen Ausrufezeichen, geben Denkanstöße oder lösen Irritationen aus.

    Die Publikation WO BITTE GEHT ES NACH ARKADIEN? INTERVENTIONEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM dokumentiert das zweite Arkadien-Festival, das vom Ebersberger Kunstverein ausgerichtet und von Peter Kees kuratiert wurde. Es bot eine Bühne für temporäre Kunstinterventionen und Eingriffe in den öffentlichen Raum zum Thema Arkadien. 

    "Arkadien als Traum von einer besseren Welt" wurde dabei als Plattform für heutige Problembewältigungen und Lösungsstrategien verstanden. Die Vorstellung der Publikation des Festivals findet in Anwesenheit einiger beteiligter Künstler*innen statt. Die Texte sind von Peter Kees, Reinhard Knodt, Max Liebmann, Franz J. Schweifer und Harald Neuber.

    Moderation: Arkadi Junold

    Copyright: Peter Kees

    Peter Kees befasst sich als Künstler mit Sehnsüchten, Idealen und Visionen. Seit der Biennale von Havanna 2006 hat er mehrfach einzelne Quadratmeter in europäischen Ländern annektiert und zu arkadischem Staatsgebiet erklärt. Als Arkadischer Botschafter vergibt er Visa und gewährt Asyl. Zu sehen waren seine Arbeiten u.a. auf der Mediations Biennale in Posen, auf der Biennale von Havanna, im Museum of Contemporary Art Skopje, in La Capella Barcelona, im PAN Palazzo delle Arti Napoli, in der Neue Nationalgalerie Berlin, im Berliner Martin-Gropius-Bau, am Kunsthaus Bregenz, an der Kunsthalle Rostock oder beim Kunstfest Weimar. Im Sommer 2021 hat er zum zweiten Mal das viel beachtete Arkadien-Festival mit temporären Kunstinterventionen und Eingriffen in den öffentlichen Raum kuratiert.