Aktuelles Programm

Termin Informationen:

  • Do
    08
    Sep
    2022

    TelAviVienna. Vom Heimkommen

    20:00 UhrLettrétage in der Veteranenstraße 21, auf Spendenbasis

    Lesung mit Ronny Aviram und Christina Maria Landerl

    Copyright: Ronny Aviram

    Tel Aviv und Wien, zwei sehr unterschiedliche Städte, gehen in diesem Buch eine einzigartige Verbindung ein.

    Der Foto-Text-Band TELAVIVIENNA ist aus dem literarisch-fotografischen Austausch zwischen der israelischen Künstlerin Ronny Aviram und der österreichischen Schriftstellerin Christina Maria Landerl entstanden; ihr Ziel war es, einander ihre ehemaligen Heimatstädte näherzubringen – und nun auch dem Publikum.

    An diesem Abend präsentieren die beiden Künstlerinnen Prosa-Miniaturen und Bilder aus diesem deutsch-hebräischen Band. Außerdem werden sie über den Entstehungsprozess des Buches, den veränderten Blick von Heimkehrenden und das Erinnerungsvermögen von Städten sprechen.

    Moderation: Julia Dösch

    Die Veranstaltung wird gefördert durch das Österreichische Kulturforum Berlin und den Freundeskreis der HGB Leipzig.

    Copyright: Ronny Aviram

    Christina Maria Landerl wurde 1979 in Steyr, Oberösterreich, geboren und lebt und arbeitet als Schriftstellerin in Berlin. Die ausgebildete Sozialpädagogin und Trauma-Beraterin arbeitete viele Jahre mit Jugendlichen und jungen Frauen*. Sie studierte u.a. Germanistik und Gender Studies an der Universität Wien und schloss 2011 ein Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig ab. Mit ihrer Wahlheimatstadt Wien hat Landerl sich bereits in ihrem Debüt VERLASS DIE STADT (Schöffling & Co, 2011) literarisch beschäftigt; es folgten die ROMANE DONNAS HAUS (2016) und ALLES VON MIR (2020), beide im Müry Salzmann Verlag.

    Copyright: Lizette S. Ardelean

    Ronny Aviram, ist 1983 in Haifa, Israel, geboren, und in Tel Aviv aufgewachsen. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Leipzig. Ihre Arbeit umfasst Fotografie, Video, Installation und Sound. 2015 schloss sie ein Masterstudium in Philosophie an der Universität Tel Aviv ab, seit 2017 studiert sie an der HGB Leipzig. 2019 wurde sie mit dem Studienpreis des HGB-Freundeskreises und der Sparkasse Leipzig ausgezeichnet. Avirams Arbeiten wurden in Ausstellungen in Berlin, Leipzig und Athen gezeigt; außerdem war sie mit Texten und künstlerischen Beiträgen an mehreren Publikationen beteiligt.