Programmarchiv

Seit 2006 finden in der Lettrétage ca. 120 öffentliche Literaturveranstaltungen jährlich statt – Lesungen, Workshops, Diskussionsrunden, literarische Performances und Formate dazwischen. Bekannte und unbekannte Autor*innen und Künstler*innen verschiedener Sprachen und Nationalitäten sind hier schon aufgetreten.

Seit 2013 liegt der Programmfokus u.a. auf neuen Wegen der literarischen Präsentation und Live-Produktion: Dazu zählen u.a. die internationalen bzw. transnationalen Literaturfestivals „Soundout!“, „¿Comment!“, „Berlinisi“ und „Syn_Energy“, aber auch das viel beachtete Netzwerkprojekt „CROWD“ und multimediale Projekte wie die Reihe “CON_TEXT” oder das „Poetry Audio Lab“. Eine vollständige Liste der Lettrétage-Projekte finden Sie hier.

Als Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins stellt die Lettrétage außerdem ihre Räume für Literaturveranstaltungen aller Art zur Verfügung. Zahlreiche freie Veranstalter*innen nutzen unsere Infrastruktur regelmäßig – für Literatur-Workshops, Lesereihen in verschiedenen Sprachen und Buchpräsentationen. Mehr zu den Möglichkeiten der kostenlosen Raumnutzung erfahren Sie hier.

Auf dieser Seite präsentieren wir einen nicht vollständigen Einblick in unser vergangenes Programm.


Veranstaltungen

Termin Informationen:

  • Fr
    13
    Sep
    2019

    Berlin Writers' Workshop Reading

    19:30Eintritt frei

    Lesung in englischer Sprache mit Fatin Abbas und Jennifer Kronovet, Moderation: Rebecca Rukeyser

    © Berlin Writers

    The Berlin Writers' Workshop present a reading celebrating the work of Fatin Abbas and Jennifer Kronovet.

    Free entry. Limited seating.

    Fatin Abbas’ first novel, "The Interventionists", is forthcoming from W. W. Norton & Co. Her short fiction has appeared in Freeman’s: The Best New Writing on Arrival, The Warwick Review, and Friction, and her journalism and review essays have appeared in Le Monde Diplomatique, Die Zeit, The Nation, Africa is a Country, Bidoun, African Arguments and openDemocracy, among other places. She is a recipient of the Miles Morland Foundation Writing Scholarship, and has been a Jan Michalski Foundation Writer-in-Residence. Born in Sudan and raised in the United States, she gained her PhD in Comparative Literature from Harvard University and her MFA in Creative Writing (Fiction) from Hunter College, the City University of New York.

    Jennifer Kronovet is the author of two poetry collections: "The Wug Test" (Ecco Press), which was selected for the National Poetry Series in the US, and Awayward (BOA Editions). Using the name Jennifer Stern, she co-translated "Empty Chairs" (Graywolf Press), the poetry of Chinese writer Liu Xia, and she also co-translated "The Acrobat", selected poems of experimental Yiddish writer Celia Dropkin. She edits Circumference Books, a new press for poetry in translation.


Workshops & Infoabende

Termin Informationen:

  • Mo
    08
    Apr
    2019

    Berliner Autorensalon

    19:30Eintritt frei

    Workshop mit Claudia Rapp

    Der Berliner Autorensalon möchte anregende Gespräche und konkrete Arbeit am Handwerk des Schreibens bieten, Autoren unterschiedlicher Genres zusammenbringen und eine Gelegenheit zur Flucht vom einsamen Schreibtisch sein. Wir basteln mit Sprache, diskutieren über Stil und Erzählweise, und spielen anhand verschiedener Übungen durch, wie sich Texte anders und vielleicht besser bauen lassen.

    Dazu nutzen wir u.a. Ursula K. LeGuins Buch "Kleiner Autoren-Workshop" (bzw. "Steering the Craft" im englischen Original).

    Alle, die mindestens semi-professionell schreiben, sind willkommen, mitzumachen. Soll heißen: Du hast bereits etwas veröffentlicht, ob Short Story oder Roman, ob im Verlag oder als Self-Publisher – oder du hast mehr als ein paar kurze Geschichten in der Schublade. Ebenso freuen wir uns über E ganz genauso wie über U, mögen aber diese Unterscheidung überhaupt nicht! Nur für ganz blutige Anfänger ist die Sache eher nicht geeignet.

    Zur Facebook-Verantstaltung gehts hier.

    Claudia Rapp ist ständig auf der Suche. Nach Inspiration, guter Musik, dem grüneren Gras, neuen Orten und alten Mythen. Im Rheinland geboren und aufgewachsen, am Bodensee studiert, promoviert und Kinder in die idyllische Welt gesetzt, in Hawaii das Paradies gefunden und wieder verloren, lebt sie nun vorerst in Berlin und verdingt sich als Übersetzerin (u.a. Clive Barker, Poppy J. Anderson). Wann immer Zeit und Geld es erlauben, geht sie auf Reisen oder besucht Festivals.