Programmarchiv

Seit 2006 finden in der Lettrétage ca. 120 öffentliche Literaturveranstaltungen jährlich statt – Lesungen, Workshops, Diskussionsrunden, literarische Performances und Formate dazwischen. Bekannte und unbekannte Autor*innen und Künstler*innen verschiedener Sprachen und Nationalitäten sind hier schon aufgetreten.

Seit 2013 liegt der Programmfokus u.a. auf neuen Wegen der literarischen Präsentation und Live-Produktion: Dazu zählen u.a. die internationalen bzw. transnationalen Literaturfestivals „Soundout!“, „¿Comment!“, „Berlinisi“ und „Syn_Energy“, aber auch das viel beachtete Netzwerkprojekt „CROWD“ und multimediale Projekte wie die Reihe “CON_TEXT” oder das „Poetry Audio Lab“. Eine vollständige Liste der Lettrétage-Projekte finden Sie hier.

Als Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins stellt die Lettrétage außerdem ihre Räume für Literaturveranstaltungen aller Art zur Verfügung. Zahlreiche freie Veranstalter*innen nutzen unsere Infrastruktur regelmäßig – für Literatur-Workshops, Lesereihen in verschiedenen Sprachen und Buchpräsentationen. Mehr zu den Möglichkeiten der kostenlosen Raumnutzung erfahren Sie hier.

Auf dieser Seite präsentieren wir einen nicht vollständigen Einblick in unser vergangenes Programm.


Veranstaltungen

Termin Informationen:

  • Mi
    11
    Apr
    2018

    Wie Dauthendey starb

    20:00Eintritt 5/4 €

    Performance mit Friedrich Kröhnke

    Irgendein deutsches Universitätskaff: Singen oder Lingen. Ein verkrachter Romanautor, seine "Gastvorlesung" dort. Strebsame, unwissende und fun-orientierte Studenten. Der Autor, der die Studenten beschimpft, die Studenten, die den Autor beleidigen.

    Der Gegenstand seiner Vorlesung: "Wie Dauthendey starb". Ein einst berühmter deutscher Dichter, Erotiker und Exotiker, der 1918 im Weltkrieg verschollen geht - unter Palmen auf Java. Es wird bitter und komisch.

    © privat

    Friedrich Kröhnke 1956 in Darmstadt geboren, lebt nach Jahren in Köln, Berlin, Prag, Hamburg und weiten Reisen seit Langem wieder in Berlin. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, acht Romane bei Ammann, darunter seine wohl bekanntesten P 14Die Atterseekrankheit und Wie in schönen Filmen. Zuletzt eschienen die Romane Nach Asmara! und Diebsgeschichte. Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

     

     

     

     


Workshops & Infoabende

Termin Informationen:

  • Mi
    03
    Apr
    2019

    NFLB Stammtisch

    19:00Eintritt frei

    Treffen des Netzwerks freie Literaturszene Berlin e.V.

    Das Netzwerk freie Literaturszene streitet für die Anliegen freier Literat*innen, Literaturveranstalter*innen, Übersetzer*innen und Independent-Verleger*innen. Daneben möchte es die Vernetzung, den Austausch und den Zusammenhalt innerhalb der Berliner Literaturszene stärken – nicht nur unter den NFLB-Mitgliedern.

    Eine schöne Gelegenheit, mit den Aktivitäten des NFLB auf Tuchfühlung zu gehen, ist der monatliche Stammtisch. Jede*r, der/die sich der Berliner Literaturszene angehörig oder verbunden fühlt, ist herzlich willkommen. Eintritt frei, Bier günstig, Gespräche unbezahlbar.

    Im April eingeladen ist Tobias Herold. Der in Berlin lebende Autor wurde 1983 geboren. Seine Lyrik und Prosagedichte erschienen unter anderem in der Literaturzeitschrift metamorphosen. Zudem ist er Mitbetreiber des Veranstaltungsortes ausland und mitverantwortlich für die dort stattfindende Literatur-Programmreihe Lyrik im ausland.