Programmarchiv

Seit 2006 finden in der Lettrétage ca. 120 öffentliche Literaturveranstaltungen jährlich statt – Lesungen, Workshops, Diskussionsrunden, literarische Performances und Formate dazwischen. Bekannte und unbekannte Autor*innen und Künstler*innen verschiedener Sprachen und Nationalitäten sind hier schon aufgetreten.

Seit 2013 liegt der Programmfokus u.a. auf neuen Wegen der literarischen Präsentation und Live-Produktion: Dazu zählen u.a. die internationalen bzw. transnationalen Literaturfestivals „Soundout!“, „¿Comment!“, „Berlinisi“ und „Syn_Energy“, aber auch das viel beachtete Netzwerkprojekt „CROWD“ und multimediale Projekte wie die Reihe “CON_TEXT” oder das „Poetry Audio Lab“. Eine vollständige Liste der Lettrétage-Projekte finden Sie hier.

Als Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins stellt die Lettrétage außerdem ihre Räume für Literaturveranstaltungen aller Art zur Verfügung. Zahlreiche freie Veranstalter*innen nutzen unsere Infrastruktur regelmäßig – für Literatur-Workshops, Lesereihen in verschiedenen Sprachen und Buchpräsentationen. Mehr zu den Möglichkeiten der kostenlosen Raumnutzung erfahren Sie hier.

Auf dieser Seite präsentieren wir einen nicht vollständigen Einblick in unser vergangenes Programm.


Veranstaltungen

Termin Informationen:

  • So
    20
    Sep
    2020

    graum.xyz – raum für freien text und dichtung

    20:00Eintritt frei

    Lesung und Gespräch mit Micha Bonk, Lätitia Norkeit und Michael Ebert-Hanke, Moderation: Tom Bresemann

    © Michael Ebert-Hanke

    Hinweis: Nach wie vor gelten besondere Maßnahmen für das Besuchen von Veranstaltungen. Bitte lesen Sie diese hier vorab nach. Wenn Sie eine Veranstaltung besuchen möchten, buchen sie Ihre Tickets bitte im Voraus über unser Online-Ticket Portal. Dies gilt ebenso für Veranstaltungen mit freiem Eintritt. Da die Veranstaltungen platzbeschränkt sind, können wir Ihnen ohne ein Online-Ticket keinen beziehungsweise nur in Ausnahmefällen Einlass gewähren.  Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns, unsere Türen wieder für Sie öffnen zu dürfen.


    "graum.xyz – raum für freien text und dichtung" wurde 2015 von Michael Ebert-Hanke gegründet und wird seitdem von ihm als Verleger betrieben. Aus der eigenen Auseinandersetzung heraus entstand die Idee einen Rahmen für freie Textformen zu schaffen, der diese sichtbar macht, ein Gespräch eröffnet und die Autonomie der Texte betont. Hiervon ausgehend werden die Texte in erster Linie digital auf der Website graum.xyz veröffentlicht und von den Namen der Autor*innen und damit von den konkreten Persönlichkeiten entkoppelt.

    Die Texte sind freie Formen, Skripte oder Partituren, die interpretiert und gelesen werden sollen. Jede Lesung eines Textes ist ein Prozess der Annäherung an ein potentiell Fremdes, ein Prozess der Aneignung und zuletzt eine Geste, die ihrerseits wieder neuen Text schafft. Zu dieser Auseinandersetzung lädt der Verlag explizit ein und stellt alle Texte im graum.xyz unter einer Creative Commons / Free Culture Lizenz zur Verfügung. Alle Texte des graum.xyz sind in Form eines repository auf der Plattform GitHub zu finden. Details zu der Lizenz sowie zu dem repository finden Sie auf der Verlagsseite.

    Wozu graum.xyz “im Kleinen” sozusagen besonders auffordern will ist ein laden, drucken, aufhängen und weitergeben der einzelnen Texte. Die gestalteten PDF-Dateien lassen sich problemlos auf jedem Drucker im Format Din A4 ausdrucken. Die Texte sollen „rückverstofflicht“ werden, laut gelesen im Privaten oder Öffentlichen. Einigen sind Gedichte und freie Texte vielleicht fremd oder erscheinen voraussetzungsvoll. Gerade dann ermutigt graum.xyz, sich aktiv einzulassen und anzunähern. Fehlstellen und offene Fragen werden als Potential gesehen, keinesfalls sollen sie eine Hürde sein oder ausgrenzen.

    Für die Lesungen werden im Vorfeld Texte aus dem gemeinsamen Inventar des graum.xyz ausgewählt – dies können die Texte der Autor*in selbst oder auch andere Texte aus dem graum sein. Manchmal wiederholen sich Texte, gelesen von verschiedenen Personen, manchmal lesen auch Personen, die nicht selbst Autor*in des graum.xyz sind.

    © Michael Ebert-Hanke

    Micha Bonk, geboren in Emmendingen, nach der Schule Umzug nach Berlin. Lehre und Arbeit an der Staatsbibliothek. Danach bildende Kunst, in verschiedenen Rollen, bis heute. Und Clown.

    © Lätitia Norkeit

    Lätitia Norkeit, geboren in Herborn. Hat in Bremen und Budapest freie kunst studiert. Lebt mit ihren Kindern in Werder Havel, in einem Wohnprojekt. Tätig als Künstlerin, im sozialen Bereich und im Sinne der Genossenschaft. Schreibt, liest und zeichnet und so weiter...

    © Micha Bonk

    Michael Ebert-Hanke, geboren in Hamburg. Fotografiestudium in Kiel. Umzug nach Berlin. Freier Autor, Künstler und -berufler.


Workshops & Infoabende

Termin Informationen:

  • Do
    10
    Okt
    2019

    VGSD-Workshop: Fach- und Sachbuch schreiben

    10:00 - 16:00Beitrag: 70/50€

    Erste Schritte - Workshop mit Eva Gößwein

    Der Traum vom eigenen Buch – eine Chance für Selbstständige , Freiberufler*innen und Unternehmer*innen?
    Sach- oder Fachbuch können Selbstständige ein gutes Stück voranbringen. Dazu sind weder Millionenauflagen nötig, noch muss man profunde schriftstellerische Erfahrungen mitbringen. Allerdings sollte das Buchprojekt wohlüberlegt vorbereitet werden.

    Der Workshop richtet sich an alle, die mit dem Gedanken spielen, ihre berufliche Expertise in ein Buch einfließen zu lassen. Er gibt einen Überblick, welche Wege zum eigenen Buch führen, welche Chancen ein solches Projekt bietet und welche Fallstricke unterwegs lauern.

    © Antje Pahl

    VGSD-Mitfrau Eva Gößwein ist seit 2014 freie Sachbuch- und Ratgeberlektorin und Ghostwriterin in Berlin. Sie studierte Literaturwissenschaft, Philosophie und Buchwissenschaft in Mainz und absolvierte ein Volontariat im Bereich Lektorat und Audioproduktion beim GABAL Verlag in Offenbach, bevor sie sich selbstständig machte.

    VGSD steht für den "Verband der Gründer und Selbstständigen e. V.", eine bundesweite Interessenvertretung für Gründer*innen und Selbstständige. Der VGSD betreibt politische Lobbyarbeit und bietet zahlreiche Informationsangebote.

    Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro für VGSD-Mitglieder und 70 Euro für Nichtmitglieder. Eine Ermäßigung für Studierende, Renter*innen und Arbeitslose ist nach Absprache möglich. Bitte senden Sie dazu eine Mail an: berlin@vgsd.de

    Es wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 04.10.2019, 12.00 Uhr auf der Event-Webseite des VGSD gebeten. Stornierungen sind ebenfalls bis zu diesem Zeitpunkt möglich. Rückfragen gerne per Mail oder telefonisch unter:
    0171  414 69 24.

    Info zu Workshops in der Lettrétage:

    Sämtliche Inhalte der Workshops werden von den Workshop-Leiter*innen verantwortet. Die Teilnahmebeiträge gehen nicht an die Lettrétage, sondern sind direkt an den Veranstalter des Workshops zu zahlen.