PoetryAudioLab – der Rückblick

An zwei Wochenenden wurde in diesem Sommer der Berliner Stadtraum in ein poetisches Klanglabor verwandelt. Autor*innen bespielten im Rahmen des PoetryAudioLabs ausgewählte Orte mit Sound-Installationen und poetischen Interventionen. Wir blicken zurück auf ein besonderes Projekt und danken Antonia Lochmann, die ihre Eindrücke für uns aufgeschrieben hat.


„Das Wort ist der rote Faden zwischen der äußeren und der inneren Welt. Der Atem ist der rote Faden zwischen der äußeren und der inneren Welt. Die Bewegung ist der rote Faden zwischen der äußeren und der inneren Welt.

Sandra Gugićs Installation ähnelt einer Meditationsübung, der man über Kopfhörer lauscht. Man lässt die Umgebung, seinen Körper und seine Gefühle auf sich wirken. Der Wechsel zwischen der inneren und der äußeren Welt, wie die Autorin es nennt, soll bewusst kontrolliert und wahrgenommen werden. Eine Gedankenübung während eines Spaziergangs durch die Klosterruine in Berlin-Mitte.

„PoetryAudioLab – der Rückblick“ weiterlesen

Eindrücke vom zweiten PoetryAudioLab-Wochenende – Sonntag

Und hier ist der zweite Schwung an Eindrücken vom zweiten Wochenende des PoetryAudioLabs: Am Sonntag präsentierten Mara Genschel und Konstantin Ames ihre Projekte auf dem Marheineke-Flohmarkt: “Leistungswasserlyrics” neben den “Fünf Wasser Tiegeln”, Opernklänge, Erinnerungsstücke und dazu ein nacherzählter Streit.

„Eindrücke vom zweiten PoetryAudioLab-Wochenende – Sonntag“ weiterlesen

Eindrücke vom zweiten PoetryAudioLab-Wochenende – Samstag

Das zweite Wochenende des PoetryAudioLabs liegt nun auch hinter uns und damit ist das Labor für experimentellen Audio-Poesie-Formate erst einmal vorbei. Wir danken den Künstler*innen des zweiten Wochenendes – Mara Genschel, Konstantin Ames und Tom Bresemann – für ihre Installationen und Interventionen auf dem Marheineke-Platz: Wir hatten verzerrte Opernsängerinnen, verschnupfte Interviews, den Marheineke-Blaze und Sound-Collagen unterm Regenschirm. Uns war es ein Fest! Vielen Dank auch an die Projektleitung Sonja Heyer und Linde Nadiani für die Organisation.

„Eindrücke vom zweiten PoetryAudioLab-Wochenende – Samstag“ weiterlesen

PoetryAudioLab mit erstem Workshop gestartet

© Linde Nadiani

Am Wochenende vom 21. bis 23. Juli ist das PoetryAudioLab mit dem ersten Workshop gestartet. Norbert Lange, Konstantin Ames, Mara Genschel, Sandra Gugic, Sonja vom Brocke, Tom Bresemann, Linde Nadiani und Projektleiterin Sonja Heyer kamen in der Lettrétage zusammen, um sich auf der Brücke zwischen Lyrik und Sound Studies zu treffen.

„PoetryAudioLab mit erstem Workshop gestartet“ weiterlesen

Der Stadtraum wird zum Klanglabor

Das PoetryAudioLab verwandelt im Sommer 2019 den Stadtraum in ein Klanglabor!

Mit dem Projekt bringen wir im Sommer 2019 poetisches Sprechen in Form von Interventionen und klanglichen Installationen in den Stadtraum. Ausgesuchte Ecken Berlins werden dabei in Laboratorien neuer literarischer Präsentationsformate verwandelt. Mit dem PoetryAdioLab verlässt Poesie die engen Grenzen des Literaturhausbetriebs, lässt Mikrophon und Wasserglas hinter sich und spaziert mitten hinein ins tägliche Leben.

„Der Stadtraum wird zum Klanglabor“ weiterlesen