Programmarchiv

Seit 2006 finden in der Lettrétage ca. 120 öffentliche Literaturveranstaltungen jährlich statt – Lesungen, Workshops, Diskussionsrunden, literarische Performances und Formate dazwischen. Bekannte und unbekannte Autor*innen und Künstler*innen verschiedener Sprachen und Nationalitäten sind hier schon aufgetreten.

Seit 2013 liegt der Programmfokus u.a. auf neuen Wegen der literarischen Präsentation und Live-Produktion: Dazu zählen u.a. die internationalen bzw. transnationalen Literaturfestivals „Soundout!“, „¿Comment!“, „Berlinisi“ und „Syn_Energy“, aber auch das viel beachtete Netzwerkprojekt „CROWD“ und multimediale Projekte wie die Reihe „CON_TEXT“ oder das „Poetry Audio Lab“. Eine vollständige Liste der Lettrétage-Projekte finden Sie hier.

Als Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins stellt die Lettrétage außerdem ihre Räume für Literaturveranstaltungen aller Art zur Verfügung. Zahlreiche freie Veranstalter*innen nutzen unsere Infrastruktur regelmäßig – für Literatur-Workshops, Lesereihen in verschiedenen Sprachen und Buchpräsentationen. Mehr zu den Möglichkeiten der kostenlosen Raumnutzung erfahren Sie hier.

Auf dieser Seite präsentieren wir einen nicht vollständigen Einblick in unser vergangenes Programm.


Veranstaltungen

Termin Informationen:

  • Sa
    02
    Apr
    2022

    Ukraine. Art, video and poetry benefit event

    16.00-22.00 UhrLettrétage in der Veteranenstraße 21 (um Spenden wird gebeten)

    (c) Yevgenia Belorusets

    This is a warm invitation to a cultural  benefit to collect donations for Ukraine. For this purpose, the organizers have put together an interdisciplinary programme with artists and writers from Ukraine or with a connection to Ukraine or dealing in their work with the current war and crisis in Europe. The programm will be realized as a hybrid format live on stage and transmitted via screen from Ukraine. The participants, wherever they are, will be given each a 10-minute time slot to read a text, show a video work, present art works along with a short self-introduction, say something about their situation, or simply situate themselves in the current overall events and show themselves in terms of "Standing with Ukraine".

    You can drop by at any time and stay as long as you want for a drink and a chat.

    Contributions by:
    Dovile Aleksaite
    Yevgenia Belorusets
    Yevgeniy Breyger
    Tiny Domingos
    Daniel Falb
    Nikita Kadan
    Alexandra Kadzevich
    Nikolay Karabinovych
    Dana Kavelina
    Iya Kiva
    Alina Kleytman
    Lena Kovach
    Harri Kraievets
    Markosh Kryzhak
    Kukhnia Volunteer collective (Lviv)
    Dariia Kuzmych
    Zoya Laktionova
    Katya Libkind
    Kateryna Lisovenko
    Taras Polataiko
    Anton Polunin
    Mykola Ridnyi
    Maxim Shalygin
    Alexander Sushinsky
    Leo Trotsenko
    Ron Winkler
    Hana Yoo

    The aim is to get at least a brief glimpse of how diverse and great the creative independent scene in Ukraine is, and how much it resembles in many ways the opportunity spaces and the attitude to life in Berlin. If you have experienced what the city once represented in its most recent past and still represents, you can easily understand what is at stake here. The artists are free to express themselves politically or personally on the events in Ukraine, or simply present their art as a sign of self-assertion and civil disobedience against the war.

    The donations go directly to IKGS-Bukowinahilfe (https://www.ikgs.de/bukowinahilfe), a humanitarian initiative of the Zentrum Gedankendach in Chernivtsi and the Institute for German Culture and History in Southeastern Europe at the LMU Munich which can without any additional administrative costs rely on a large network of cultural and academic institutions in Germany, Romania and Ukraine to provide for and transport humanitarian goods, civilian equipment, medicines and food for refugees in the Bukovina and for futher distribution into Ukraine.

    Initiated by Sebastian Unger.

    Donate here: https://www.paypal.com/donate/?hosted_button_id=BHHV98WD8H7Y4


Workshops & Infoabende

Termin Informationen:

  • Di
    20
    Feb
    2018

    Exposé und Klappentext

    19:00Eintritt frei

    Veranstaltung mit Hans Peter Roentgen

    Exposés sind das Fegefeuer der Autorinnen und Autoren. Leichter quetscht man einen Elefanten durch ein Nadelöhr als einen dicken Roman in ein Exposé. Und seitdem Selfpublishing boomt, müssen viele auch einen Klappentext schreiben, eine noch schwierigere Aufgabe. Es gibt aber einige Tricks, wie man auch den Elefanten kleinkriegt. Darüber sprechen wir in dieser Veranstaltung.

    Hans Peter Roentgen hat ein Buch über das Schreiben von Exposés veröffentlicht (Drei Seiten für ein Exposé), ein weiteres zum Thema Klappentext erscheint im März (Klappentext, Pitch und anderes Getier). Er berät seit vielen Jahren Autorinnen und Autoren beim Verfassen von Exposés und Klappentexten und hält auch Workshops dazu ab.

    Weitere Veranstaltung im ersten Quartal 2018:

    27. März 2018: „Typische Stolpersteine im Dialog" mit Karla Schmidt.