Programmarchiv

Seit 2006 finden in der Lettrétage ca. 120 öffentliche Literaturveranstaltungen jährlich statt – Lesungen, Workshops, Diskussionsrunden, literarische Performances und Formate dazwischen. Bekannte und unbekannte Autor*innen und Künstler*innen verschiedener Sprachen und Nationalitäten sind hier schon aufgetreten.

Seit 2013 liegt der Programmfokus u.a. auf neuen Wegen der literarischen Präsentation und Live-Produktion: Dazu zählen u.a. die internationalen bzw. transnationalen Literaturfestivals „Soundout!“, „¿Comment!“, „Berlinisi“ und „Syn_Energy“, aber auch das viel beachtete Netzwerkprojekt „CROWD“ und multimediale Projekte wie die Reihe „CON_TEXT“ oder das „Poetry Audio Lab“. Eine vollständige Liste der Lettrétage-Projekte finden Sie hier.

Als Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins stellt die Lettrétage außerdem ihre Räume für Literaturveranstaltungen aller Art zur Verfügung. Zahlreiche freie Veranstalter*innen nutzen unsere Infrastruktur regelmäßig – für Literatur-Workshops, Lesereihen in verschiedenen Sprachen und Buchpräsentationen. Mehr zu den Möglichkeiten der kostenlosen Raumnutzung erfahren Sie hier.

Auf dieser Seite präsentieren wir einen nicht vollständigen Einblick in unser vergangenes Programm.


Veranstaltungen

Termin Informationen:

  • Fr
    18
    Feb
    2022

    Informationsveranstaltung: Schreibakademie am Nordkolleg - ein intensives Jahr zur Professionalisierung als Autor:in

    19:00Lettrétage in der Veteranenstraße 21, Freier Eintritt

     

    Carlo Feber und Lisa Kuppler informieren über die Schreibausbildung am Nordkolleg. Sie richtet sich an Autoren und Autorinnen, die ihr Buchprojekt entwickeln und auf dem Weg zur Veröffentlichung voranbringen möchten. Ziel der einjährigen Ausbildung ist es, am Ende ein professionelles Exposé und einen umfangreichen Text in den Händen zu halten, der so weit ausgereift ist, dass er sich für die Agentur- oder Verlagsbewerbung als Leseprobe eignet.

    In sechs Präsenzseminaren treffen sich die Teilnehmenden am Nordkolleg und entwickeln in einer Mischung aus Schreibpraxis und Theorie, mit spielerischen und kreativen Übungen und individuell auf das eigene Projekt zugeschnittenen Aufgaben ihre Buchprojekte weiter. In der kreativen Atmosphäre des Nordkollegs soll der Kurs eine Meisterklasse des Schreibens werden – eine intensive Schreibgruppe für die Teilnehmenden, gecoacht von den Dozenten Lisa Kuppler und Carlo Feber. Sie vermitteln das nötige Knowhow über das literarische Schreiben und führen in die verschiedenen belletristischen Genres ein. Das klassische Handwerkszeug des kreativen Schreibens (u.a. zu Perspektive, Plotten & Dramaturgie, Figurenentwicklung, Dialoge, Action und Emotionen schreiben) wird in Schreibübungen erprobt und geübt.

    Ein Seminar mit der Agentin Gerlinde Moorkamp über die Entwicklung von marktgerechten Exposés ergänzt die Seminare zum literarischen Schreiben.

    Zwischen den Präsenzphasen schreiben die Teilnehmenden an ihren eigenen Texten und an kurzen, monatlichen Schreibaufgaben. Über Chats, ein Online-Forum, mit E-Mail und Telefonaten begleiten die beiden Dozenten die Teilnehmenden individuell und konstant im Schreibprozess.

    Schreibakademie am Nordkolleg | Nordkolleg

    BEWERBUNGSSCHLUSS ist der 19. April 2022.

    Zu Carlo Feber:

    Copyright: Barbara Dietl

    Von der Politikwissenschaft zum Kriminalroman

    Carlo Feber arbeitet als freier Schriftsteller, Creative Writing-Dozent, Script Doctor und Schreib-Coach. Nach dem Studium der Politikwissenschaft in Berlin und Paris war er zunächst als Arbeitswissenschaftler und Projektmanager im Medienbereich tätig. Seit 1995 schreibt er Kriminal- und historische Romane: u.a. "Die leinenweiße Braut" und "Der Tote im Winterhafen" bei Emons, "Das Spiel der Anderen" bei Grafit, "1946 – In den Ruinen von Babylon" und "Die letzten Tage von Tsingtau" bei Piper sowie "Der tote Champagnerpräsident" bei Kampa.

    Noms de plume und biografischer Ghostwriter

    Unter dem Pseudonym Sybille Conrad erschienen von Carlo Feber Die siebte Seherin und Die Goldmacherin bei Heyne; unter dem Pseudonym Coco Meinhard erschien 1001 Schuh bei Droemer. Weiterhin veröffentlichte Carlo Feber Kurzgeschichten sowie unter den Pseudonymen Merle Feber und Valerie Schönfeld zusammen mit Lisa Kuppler mehrere Liebesromane bei Cora/Mira. Er arbeitete ebenfalls als Ghostwriter im Bereich Biografie.

    Stipendien

    Carlo Feber war Stipendiat des einjährigen Förderseminars der Bertelsmann-Stiftung für Autoren von Spannungsromanen, er erhielt ein Aufenthaltsstipendium des International Writers' and Translators' Centre of Rhodes.

    Genreliteratur und Kreatives Schreiben für die Schule

    Carlo Feber ist Mitorganisator mehrerer Autorentagungen zu Genre-Literatur, die an der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel stattfinden. Er war mehrmals Jury-Mitglied des Erzählwettbewerbs des Tagesspiegels.

    Mit Lisa Kuppler hat er im erzählpädagogischen Bereich den Lehrplan für den Kurs »Kreatives Schreiben« an der John-F.-Kennedy-Oberschule in Berlin entwickelt.

    In seiner Freizeit schreibt Carlo Feber gern Briefe mit Federhalter auf schönem Papier und liest französische Literatur.

    Startseite - Carlo Feber | Schriftsteller

    Zu Lisa Kuppler

    Copyright: Doreen Lemke

    Von Rotbuch zu Carlsen zum Nordkolleg Rendsburg

    Lisa Kuppler arbeitet als freie Lektorin, Übersetzerin, Herausgeberin, Autorin, Script Doctor und Schreib-Coach.
    Nach dem Studium der Amerikanistik und Geschichte in Tübingen und Eugene OR, USA, gründete sie 2001 das Krimibüro in Berlin. In den 1990er Jahren arbeitete für die Krimireihe des Rotbuch Verlags, später für die Reihe Hard Case Crime. 2013 bis 2014 war sie bei der ersten eBook-Reihe in Deutschland, Instant Books beim Carlsen Verlag, für die Akquise und Redaktion mitverantwortlich.
    Seit 2002 ist sie Dozentin für Creative Writing und unterrichtet u. a. an der Humboldt-Universität Berlin, am Nordkolleg in Rendsburg, an der Online-Akademie der Bücherfrauen e.V. und im Schreibhain Berlin.

    Die Krimilektorin

    Lisa Kuppler hat Krimis und historische Krimis von Rob Alef, Patrick Brosi, Oliver Buslau, Sybille Conrad, Horst Ehmke, Carlo Feber, Roger Fiedler, Frank Goyke, Maria Gronau, Elisabeth Herrmann, Jörg Juretzka, Oliver Ménard, Sabina Naber, Silke Urbanski, Dennis Vlaminck u.v.a.m. lektoriert.
    Sie übersetzte Krimis u. a. von Jennifer Armintrout, Barbara C. Pope, P. N. Elrod, William Maltese, M. J. Rose und Krimi-Altmeister Micky Spillane.
    Sie hat mehrere Krimi-Kurzgeschichten-Reihen herausgegeben: die Schwabenkrimis bei Ariadne/Argument, die Astrokrimi-Reihe bei Eichborn, Queer Crime beim Querverlag und »Krimis mit Schuss« beim Europa Verlag.
    Als Ghostwriterin hat Lisa Kuppler an vier politischen Thrillern mitgeschrieben.

    Romance, Hobbits und Fanfiction

    Unter den Pseudonymen Merle Feber und Valerie Schönfeld hat Lisa Kuppler zusammen mit Carlo Feber mehrere Liebesromane bei Cora/Mira veröffentlicht.

    Lisa Kuppler hat die aktuellen deutschen Übersetzungen von JRR Tolkiens Herrn der Ringe überarbeitet, sie hat das Standardwerk The Annotated Hobbit von Douglas A. Anderson ins Deutsche übertragen und das Buch für die deutschen Leser*innen editiert. Das Große Hobbitbuch erscheint beim Klett-Cotta Verlag.

    In ihrer Freizeit schreibt und liest Lisa Kuppler englischsprachige Harry Potter- und Captain America-Fanfiction.

    https://www.krimilektorat.de


Workshops & Infoabende

Termin Informationen:

  • Di
    20
    Feb
    2018

    Exposé und Klappentext

    19:00Eintritt frei

    Veranstaltung mit Hans Peter Roentgen

    Exposés sind das Fegefeuer der Autorinnen und Autoren. Leichter quetscht man einen Elefanten durch ein Nadelöhr als einen dicken Roman in ein Exposé. Und seitdem Selfpublishing boomt, müssen viele auch einen Klappentext schreiben, eine noch schwierigere Aufgabe. Es gibt aber einige Tricks, wie man auch den Elefanten kleinkriegt. Darüber sprechen wir in dieser Veranstaltung.

    Hans Peter Roentgen hat ein Buch über das Schreiben von Exposés veröffentlicht (Drei Seiten für ein Exposé), ein weiteres zum Thema Klappentext erscheint im März (Klappentext, Pitch und anderes Getier). Er berät seit vielen Jahren Autorinnen und Autoren beim Verfassen von Exposés und Klappentexten und hält auch Workshops dazu ab.

    Weitere Veranstaltung im ersten Quartal 2018:

    27. März 2018: „Typische Stolpersteine im Dialog" mit Karla Schmidt.