Programmarchiv

Seit 2006 finden in der Lettrétage ca. 120 öffentliche Literaturveranstaltungen jährlich statt – Lesungen, Workshops, Diskussionsrunden, literarische Performances und Formate dazwischen. Bekannte und unbekannte Autor*innen und Künstler*innen verschiedener Sprachen und Nationalitäten sind hier schon aufgetreten.

Seit 2013 liegt der Programmfokus u.a. auf neuen Wegen der literarischen Präsentation und Live-Produktion: Dazu zählen u.a. die internationalen bzw. transnationalen Literaturfestivals „Soundout!“, „¿Comment!“, „Berlinisi“ und „Syn_Energy“, aber auch das viel beachtete Netzwerkprojekt „CROWD“ und multimediale Projekte wie die Reihe “CON_TEXT” oder das „Poetry Audio Lab“. Eine vollständige Liste der Lettrétage-Projekte finden Sie hier.

Als Ankerinstitution für die freie Literaturszene Berlins stellt die Lettrétage außerdem ihre Räume für Literaturveranstaltungen aller Art zur Verfügung. Zahlreiche freie Veranstalter*innen nutzen unsere Infrastruktur regelmäßig – für Literatur-Workshops, Lesereihen in verschiedenen Sprachen und Buchpräsentationen. Mehr zu den Möglichkeiten der kostenlosen Raumnutzung erfahren Sie hier.

Auf dieser Seite präsentieren wir einen nicht vollständigen Einblick in unser vergangenes Programm.


Veranstaltungen

Termin Informationen:

  • Sa
    21
    Sep
    2019

    Mich treibt mein dunkler Mut. Ein Abend für Endre Ady

    20:00Eintritt frei
    Lesung und Gespräch zu Leben und Werk mit Wilhelm Droste und Peter Holland

    © Aladár Székely

    Mit Endre Ady (1877-1919), dem Pionier der Moderne, begann eine neue Zeitrechnung in der ungarischen Literatur. Bis heute spaltet und vereint der vor 100 Jahren verstorbene Lyriker seine Leserschaft.

    Der Autor, Übersetzer und Literaturwissenschaftler Wilhelm Droste überträgt und erforscht dieses Werk seit vielen Jahren. In Lesung und Gespräch mit Peter Holland gibt er Einblicke in das Phänomen Ady.

    © Gabriella Németh

    Wilhelm Droste (geboren 1953) lebt als Autor, Übersetzer und Literaturwissenschaftler sowie Caféhausbetreiber in Budapest. Herausgeber von "Drei Raben. Zeitschrift für ungarische Literatur". 2011 erschien unter dem Titel "Gib mir deine Augen" im Arco Verlag eine umfangreiche Gedichtauswahl Endre Adys in seiner Übersetzung. 2014 schloss er seine Promotion über "Poetische Ortswechsel bei Rilke und Ady" ab.

    Peter Holland (geboren 1982) lebt als Herausgeber, Lektor und Veranstalter in Berlin. Im Tandem mit Orsolya Kalász übersetzt er aus dem Ungarischen.


Workshops & Infoabende

Termin Informationen:

  • Di
    08
    Sep
    2020

    Lettering & Calligraphy

    19:00Eintritt 3€

    Meetup with Cyril Djemaoun and Anja Riese

    Hinweis: Nach wie vor gelten besondere Maßnahmen für das Besuchen von Veranstaltungen. Bitte lesen Sie diese hier vorab nach. Wenn Sie eine Veranstaltung besuchen möchten, buchen sie Ihre Tickets bitte im Voraus über unser Online-Ticket Portal. Dies gilt ebenso für Veranstaltungen mit freiem Eintritt. Da die Veranstaltungen platzbeschränkt sind, können wir Ihnen ohne ein Online-Ticket keinen beziehungsweise nur in Ausnahmefällen Einlass gewähren.  Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns, unsere Türen wieder für Sie öffnen zu dürfen.


    "Lettering and Calligraphy" is back on track with another meetup in September. Participants are invited to work on their projects and share their thoughts and ideas. Everybody is welcome. Beginner and advanced. What to bring: words to design, pen & paper, sketchbook. There will be worksheets for alphabets for newbies or anyone who wants to practice an alphabet.

    The number of participants is limited to 10 people max to ensure enough space for everyone and to stick to the hygiene and physical distance rules. Please sign up for the workshop here.

    The meetup will take place at Methfesselstraße 23-25, 10965 Berlin.

    Infos zu Workshops und Infoabenden in der Lettrétage:

    Sämtliche Inhalte der Workshops und Infoabende werden von den Leiter*innen verantwortet. Die Teilnahmebeiträge gehen nicht an die Lettrétage, sondern sind direkt an den Veranstalter des Workshops zu zahlen.