Aktuelles Programm

Termin Informationen:

  • Fr
    16
    Feb
    2024

    Landgang

    19:30Lettrétage in der Veteranenstraße 21, Eintritt: 10,-

    Lesung, Gespräch und Musik mit Mayjia Gille, Artur Becker und Arto Mäkelä

    (c) Peter Petzka

    Landgang ist die Geschichte einer Mutter-Tochter-Beziehung. Und auch die eines wachen, adoleszenten Mädchens, unterwegs zwischen Ost und West der 80 er und 90er Jahre. Zwischen Leipzig, München und Westberlin. Eine Geschichte von der Liebe zur Freiheit, Scheitern von Beziehungen und von Heimatverlust.

    Magdalena ist zwölf Jahre alt, als sie 1986 mit ihrer Mutter die DDR verlässt. Das kreative, leicht autistische Kind erlebt diesen Verlust der Heimat auf äußerst traumatische Weise, findet aber eigene Auswege aus dem Heillosen. In hypnotischen Rückschauen beschreibt Magdalena ihr damaliges Erleben und trifft sich irrwitzig mit den Kindheitserlebnissen ihrer Mutter. Durch ihre inneren poetischen Inseln und ihren eigenwilligen Glauben gelingt es dem Mädchen, Halt im Chaos eines West-Berlins Ende der achtziger Jahre zu finden. Sie befreit sich zunehmend von den Enttäuschungen und Erkrankungen der Mutter und wagt eine Ablösung. Ein ausdrucksvolles Bekenntnis zum Leben und zur eigenen Geschichte, das zwischen Autofiktion und Zeitzeugenberichten die Grenzen der Wirklichkeit verschwimmen lässt.

    Neben der Autorin Mayjia Gille und dem Moderator Artur Becker wird Arto Mäkelä, der Gitarrist der Jazz Band Marriage Material, für zwei bis drei Musikstücke vor Ort sein.

    (c) Steffen Reigl

    Mayjia Gille wuchs in Leipzig und Berlin auf. Neben ihrem Schaffen als Schriftstellerin, Musikerin und Malerin ist sie auch in Theaterproduktionen als Schauspielerin, Regisseurin und Stückeschreiberin tätig. Als Lyrikerin mehrerer Buchbände (zuletzt: TROMPETER AUF DER LANDEBAHN), stand sie mit dem Gedichtepos PSALTER auf der Shortlist des Münchner Lyrikpreises 2022. Musikalisch ist sie mit der Band „Eisvogel“ mit eigenen Songs und szenisch musikalischen Lesungen über den Dichter Rainer Maria Rilke unterwegs.

    (c) Alex Cio

    Artur Becker ist ein polnisch-deutscher Schriftsteller. Seit 1985 lebt er in Deutschland, wo er seitdem Romane, Erzählungen, Gedichte und Aufsätze verfasst und als Übersetzer tätig ist. 2022 erhielt er den Kakehasi Preis.