Programm

Termin Informationen:

  • Di
    07
    Jun
    2022

    Das Sachbuch – Mauerblümchen der Übersetzungskunst?

    19:30 UhrLettrétage in der Veteranenstraße 21, Freier Eintritt

    Die Übersetzerin Christine Ammann im Gespräch mit Eva Profousová

    Romanübersetzung ist Kunst, Sachbuchübersetzung ist Handwerk: So oder so ähnlich lautet das Klischee. Nicht auf den Stil komme es an, sondern auf Verständlichkeit, korrekt müsse der Text sein und nicht schön. Spätestens seit die deutsche Leserschaft das nature writing für sich entdeckt hat, wissen wir, wie kunstvoll naturwissenschaftliche Inhalte transportiert werden können und welche Herausforderungen auch stilistischer Art die Sachbuchübersetzung bereithält.

    Christine Amman liest ausgewählte Passagen aus ihren Übersetzungen und spricht mit Eva Profousová über Bandwurmsätze und Naturschilderungen, über die Abgründe von Recherche, Zitierwut und Wissenschaft, über Metaphern, Bilder und Wortspiele – und über die Kunst, den richtigen Ton zu treffen.

    Moderation: Eva Profousová im Namen der Weltlesebühne

    Copyright: AZ Fotografie Köln

    Christine Ammann übersetzt seit vielen Jahren fiktionale und nicht fiktionale Texte aus dem Italienischen, Französischen und Englischen. Zu ihren übersetzten Autor*innen gehören David G. Haskell, Stefano Mancuso, Helen Scales, Gianluigi Nuzzi, Louis-Philippe Dalembert oder Christine Avel. 2016 wurde sie für ihre Übertragung von DAS VERBORGENE LEBEN DES WALDES von David G. Haskell mit dem Förderpreis zum Straelener Übersetzerpreis ausgezeichnet. Mitglied der Jury des Christoph-Martin-Wieland-Preises 2021 für Sachbuchübersetzung.

    Eva Profousová übersetzt seit über zwanzig Jahren tschechische Literatur aus ihrer Muttersprache in die Sprache ihres Erwachsenenlebens und musste zuletzt bei der Übertragung von Radka Denemarkovás Roman STUNDEN AUS BLEI ebenso viel recherchieren, wie für das aufwändigste Sachbuch.

    Eine Veranstaltung der Weltlesebühne e.V.

    Gefördert vom Deutschen Übersetzerfonds e.V.