Zitat der Woche

Berlin im Herbst

Berlin im Herbst, Du rote Königin
Orange, im Schnee der Blätter
abgedeckt alle Freuden des Sommers
Eine kühle Brise kahler Bäume,
deren Wurzeln jüdisch sind.

Im Bauch der Erde
ist ein stilles Gedicht geschrieben.

Mati Shemoelof: Bleiben oder widerstehen (AphorismA-Verlag, 2020)

“Other Ways of Literature Communication” – Online-Konferenz für Literatur-Aktivist*innen

Wegen steigender Infektionszahlen mussten wir unsere Veranstaltungen am Mehringdamm im November absagen. Das heißt aber nicht, dass bei uns gerade nichts stattfindet. Für einige Formate werden wir in den digitalen Raum ausweichen. Und dazu zählt ein Event, das uns besonders am Herzen liegt. Nächstes Wochenende wollen wir vom 13. bis 15. November Literatur-Aktivist*innen aus ganz Europa zusammenbringen, um über neue Wege der Literaturvermittlung zu diskutieren.

„“Other Ways of Literature Communication” – Online-Konferenz für Literatur-Aktivist*innen“ weiterlesen

Veranstaltungen im November sind abgesagt

Liebe Besucher*innen und Nutzer*innen der Lettrétage!

Es ist leider wieder soweit: Wie Sie sicherlich mitbekommen haben, gibt es neue Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung, die auch unseren Betrieb betreffen. Wir müssen daher unsere für den November geplanten Veranstaltungen in der Lettrétage wieder absagen. Über digitale Ausweichformate werden wir Sie informieren, sobald Näheres dazu feststeht. Die Beratungen des Projekts schreiben & leben werden digital bzw. telefonisch fortgeführt.

Wir bedauern sehr, dass wir Sie in den kommenden Wochen nicht in unseren Räumen am Mehringdamm begrüßen dürfen, aber unser aller Gesundheit geht natürlich vor. Wir hoffen, dass Sie Verständnis dafür haben und wir uns alle bald bei Lesungen und Workshops in der Lettrétage wiedersehen.

Bis dahin gilt: Bleiben Sie gesund und kommen Sie gut durch die kommenden Wochen! Wenn wir unser Programm wieder fortsetzen, werden wir Sie selbstverständlich darüber informieren.

Zitat der Woche

„Noch einmal drückte ich ab, noch einmal, hielt den Finger noch immer auf das Display gepresst, als die beiden schon längst auseinandergegangen waren. Ich wusste, das war etwas Großes. Dann ließ ich das Mobiltelefon sinken, ließ meinen Kopf in den Nacken fallen, hörte die Trommeln nicht mehr und die Rufe, die Megafone und die Trillerpfeifen.“

Daniel Zipfel: “Die Wahrheit der Anderen” (Kremayr&Scheriau, 2020)

Zitat der Woche

„Ich wurde Zeuge, wie er mit prallen Backen fünf schlanke, weiße Kerzen ausblies. Dabei beugte er sich über eine ausgestanzte Superman-Figur, der man seinen Kopf aufgesetzt hatte. Auf die Brust war statt des gerahmten “S” ein rotes Dollarzeichen auf den gelben Grund gemalt.“

Jürgen Neffe: “Das Ding – Der Tag, an dem ich Donald Trump bestahl” (Europa-Verlag, 2020). Am Sonntag ist Jürgen Neffe bei uns zu Gast und stellt seinen neuen Roman im Rahmen einer Lesung vor.

Zitat der Woche

„In Prishtina strömten Menschen den Boulevard hinauf und hinunter, und niemand dachte an V.! und dass alles vom Kopf auf die Füße gestellt gehörte. Anton hatte nicht die leiseste Ahnung, ob da wirklich ein Vogel war, dem er hatte ausweichen müssen. Er war müde und erschöpft nach einem weiteren Tag ohne Ergebnis.“

Ralph Hammerthaler: “Kosovos Töchter” ( Quintus Verlag, 2020). Am 28. Oktober ist Ralph Hammerthaler bei uns zu Gast und stellt sein neues Buch im Rahmen einer Lesung vor.

Maik Gerecke liest aus seiner Novelle “Feßmann”

“Fabian ist so fett, wenn er krank ist, inhaliert er gesättigte Fettsäuren über einer Industriefritteuse. So redete man über ihn. So erschuf man ihn. Jeder hat seinen Beitrag geleistet, jeder einzelne, sei es durch beherztes Lachen oder Billigung dieser Jahre alten Tradition.”

Am 15. Oktober stellt Maik Gerecke bei uns seine Novelle “Feßmann” vor. Zur Einstimmung gibt es vom VHV-Verlag schon eine kleine Lesung des Autors in Videoform: