Klaus Johannes Thies über “Aus meinem Fenster”

Choreographien des Ein- und Ausparkens, skurrile Begegnungen unter Reklametafeln, Wartende, Kommende und Gehende: Klaus Johannes Thies’ „Parkplatz-Rhapsodien“ erzählen abwechslungsreich von der nie einkehrenden Monotonie eines scheinbar belanglosen Schauplatzes.

Am Dienstag, 22. Mai, kommt der Bremer Autor mit seinem zweiten in der Edition Azur erschienenen Prosaminiaturen-Band „Aus meinem Fenster“ in die Lettrétage.  Mit uns hat er über dieses Projekt gesprochen:

© Silke Hennig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.