#OKzoomer – literarische Break Out Sessions im März

Wir bleiben online und haben für den März gleich mehrere literarische Break Out Sessions in der Pipeline! Im Wochentakt präsentieren wir euch digitale Literaturereignisse, in denen Text und Stadt zusammenkommen. Für das Lesefestival “Sag’ Auguste – Lesen und Lesen lassen im Kiez” haben verschiedene Autor*innen und Künstler*innen – Simone Kornappel, Julia Nakotte und Katia Sophia Ditzler – digitale Kiezwalks entwickelt, die sich mit dem Auguste-Viktoria-Kiez in Reinickendorf auseinandersetzen.

Alle drei haben dabei bewusst mit den Möglichkeiten digitaler Literaturvermittlung gespielt und sind eigene Wege gegangen. Entstanden sind so Audiowalks, Video-Formate und ein Browsergame. Wir freuen uns sehr darauf, nach dem Launch unserer Virtual-Reality-App B.A.U. (gemeinsam mit dem Goethe-Institut Nowosibirsk) weiterhin unsere Strukturen für digitale Literaturproduktion und -präsentation zur Verfügung stellen zu können. Ganz im Sinne unserer Rolle als Ankerinstitution für die freie Literaturszene.

“Sag’ Auguste – Lesen und lesen lassen im Kiez” ist das Lesefestival des Quartiersmanagements Auguste-Viktoria-Allee in Reinickendorf.
Es wird aus Mitteln des Programms “Sozialer Zusammenhalt” finanziert und von der Lettrétage als Träger durchgeführt.

„#OKzoomer – literarische Break Out Sessions im März“ weiterlesen

Kostenfreie Beratungstage im März

Die kostenfreien Beratungstage unseres Projekts schreiben&leben gehen weiter! Das Projekt bietet freiberuflichen Autor*innen, Übersetzer*innen, Lektor*innen, freien Literaturveranstalter*innen u.a. die Möglichkeit, Einzelberatungen per Telefon oder Videochat zu verschiedenen Themenbereichen und mit erfahrenen und erfolgreichen Freiberufler*innen der Literaturszene in Anspruch zu nehmen.

„Kostenfreie Beratungstage im März“ weiterlesen

Open Call zum Fünften Branchentreff Literatur

Foto: Melanie Hauke

Auch dieses Jahr findet wieder ein Branchentreff Literatur statt! Der Branchentreff ist Teil unseres Projekts schreiben & leben und bringt einmal im Jahr die Solo-Selbstständigen des Literaturbetriebs zusammen – um gemeinsam über den Betrieb und seine Zukunft zu diskutieren, für Workshops, Input, Vernetzung und allgemeinen Austausch.

Der Fünfte Branchentreff Literatur findet vom 18. bis 21. Juni 2021 statt. Der diesjährige Titel „Vor|care|ungen. Freiberuflich mit Zukunft“ verweist auf das, was viele soloselbstständige Literaturschaffende im vergangenen Jahr am nötigsten gebraucht hätten: die Ressourcen, um für sich und andere adäquat (vor)sorgen zu können. An welchen gesetzlichen Schrauben müsste gedreht werden, damit auch im Alter eine stabile finanzielle Basis vorhanden ist? Wie lassen sich eine freiberufliche literarische Tätigkeit und Care-Arbeit miteinander vereinbaren? Welche Möglichkeiten gibt es, um in Zukunft eine gerechtere und nachhaltigere Förderpolitik zu betreiben? Über Fragen wie diese wollen wir ins Gespräch kommen.

„Open Call zum Fünften Branchentreff Literatur“ weiterlesen

Neue Beratungstage bei “schreiben & leben”

Es gibt auch im Februar wieder kostenfreie Beratungstage für Literatur-Freelancer bei unserem Projekt schreiben & leben! Autor*innen, Lektor*innen, Übersetzer*innen und freie Veranstalter*innen können erfahrenen Expert*innen per Telefon oder Videochat Fragen zu allen Bereichen ihres Berufslebens stellen: von der Auftragsakquise bis zur Künstlersozialkasse.

„Neue Beratungstage bei “schreiben & leben”“ weiterlesen

Unsere Virtual-Reality-App B.A.U. ist online!

Kommt mit uns in den B.A.U.!

Es ist soweit: Die Virtual-Reality-App B.A.U. kann jetzt auf allen App Stores kostenfrei heruntergeladen werden. Sie brauchen nicht mehr als ein Smartphone und eine Cardboard-Brille – und schon geht es hinein in eine virtuelle Welt, entworfen von Autor*innen und Künstler*innen aus Berlin und Nowosibirsk.

Mara Genschel, Katia Sophia Ditzler, Tomomi Adachi, Alexey Grishchenko und Evgenii Gavrilov haben gemeinsam fünf Räume erschaffen, die Sie betreten und erkunden können. B.A.U. lässt Sie tief eintauchen in eine Welt voller schwebender Gottheiten, rätselhaften Zügen und psychedelischen Kissenlandschaften.

B.A.U. ist ein Pionierprojekt im Bereich digitaler Literatur und Literaturvermittlung, initiiert von der Lettrétage und dem Goethe-Institut Nowosibirsk. Wir sind sehr stolz darauf, daran mitwirken zu können.

Hier können Sie B.A.U. kostenfrei herunterladen:

Auf Google Play

Im Apple App Store

Wir launchen die Virtual-Reality-App B.A.U.!

Wir haben aufregende Neuigkeiten für Sie! Denn am 26. Januar launchen wir die kostenfreie Virtual-Reality-App B.A.U. gemeinsam mit dem Goethe-Institut Nowosibirsk!

In B.A.U. betreten Sie gemeinsam mit fünf Künstler*innen aus Deutschland und Russland künstlerisches Neuland. Mittels einer VR-Brille aus Karton wird Ihr Mobiltelefon zur Tür in eine virtuelle Realität, in der Sie sich – umspielt von animierten Gottheiten, gigantischen Lenin-Köpfen und sphärischen Klängen – durch fünf Räume bewegen und dort mit eigens für diese App geschaffenen Kunstobjekten interagieren. B.A.U. ist keine virtuelle Ausstellung – als Nutzer*in tauchen Sie vielmehr in künstlerische Welten ein. B.A.U. versucht auch nicht, analoge Literatur- und Kunstvermittlung einfach ins Digitale zu übertragen, sondern nutzt gezielt die Möglichkeiten neuer Medien, um davon ausgehend ein neues Experimentierfeld zu öffnen.

„Wir launchen die Virtual-Reality-App B.A.U.!“ weiterlesen

Digitale Lesungen im Februar

Im Februar wird die Lettrétage einen Teil ihres Programms digital ausrichten. Die aktuelle Situation verbietet es weiterhin, Veranstaltungen vor Ort anzubieten, aber wir wollen die freie Literaturszene dennoch mit unserer Infrastruktur unterstützen und unsere Strukturen für digitale Lesungen zur Verfügung stellen. Deshalb werden hier in den kommenden Tagen nach und nach Termine für Februar angekündigt. Also: Schaut gerne öfters mal rein. Die Berliner Literaturszene hat wieder ein paar spannende Formate zu uns gebracht.

„Digitale Lesungen im Februar“ weiterlesen