Verbucht – Newton 3

Lesung und Gespräch mit Johannes Balve und Ingolf Brökel

(c) Ulrike Ertel

Die Autoren Ingolf Brökel und Johannes Balve tauschen die Rollen: Brökel liest Balves und Balve liest Brökels neuesten Gedichtband.  Lyrik schreiben bedeutet für sie: experimentieren ebenso wie Lyrik (vor)lesen. Die Versuchsanordnung des Rollentauschs schafft die Distanz, die vielleicht nötig ist, um den Gedichten von Ingolf Brökel und Johannes Balve noch andere Facetten abzugewinnen. Ein Gedicht, ist es erst einmal von der Leine gelassen, entwickelt bestenfalls sowieso ein Eigenleben in den Köpfen der Zuhörer. Wechselndes Vorlesen und musikalische Intermezzi sollen dann nach Newton auch dem Energieverlust vorbeugen.

Johannes Balves AUSFLÜGE versammelt Gedichte, die auf kleine und große Reisen einladen. Es sind Ausflüge in erlebte oder erlesene Lebenszeiten, die doch immer in der Gegenwart landen.

Über seinen Band EXISTENZMINIMUM sagt Ingolf Brökel: „Was ich bringe? Ich bringe Gedichte aufs Existenzminimum.“

Rainer Frey begleitet den Abend mit seiner Gitarre.

(c) Gerhard Almstedt

Johannes Balve wurde in Düsseldorf geboren, studierte Germanistik und Philosophie, arbeitete nach seiner Promotion als Literaturwissenschaftler und Bildungsforscher an Hochschulen und Organisationen überwiegend im Ausland. Seit seiner Rückkehr nach Deutschland ist er als freier Schriftsteller auf literarischen Reisen. Er verfasste einen Japan-Roman, einen Lyrik-Band, schreibt Essays, Erzählungen und Kindergeschichten. Er lebt in Berlin und Bonn.

(c) Ulrike Ertel

Ingolf Brökel wurde in Sauo bei Senftenberg geboren, studierte Physik, arbeitete danach vornehmlich in Forschungseinrichtungen und lehrte von 1990 bis 2018 an einer Berliner Hochschule Physik. Zahlreiche Buch- und Hörbuchveröffentlichungen (Lyrik, Essays, Kurzprosa, Übertragungen) und Szenische Lesungen, Zuletzt erschienen: ANNA UND HANNAH, EROTISCHES SCHULHEFT (2023), Moloko Print.

 

Der Fahrstuhl im Gebäude ist momentan nicht funktionsfähig. Wir entschuldigen uns für dieses Problem, da der Zugang somit nur eingeschränkt möglich ist.