Wie Dauthendey starb

Performance mit Friedrich Kröhnke

Irgendein deutsches Universitätskaff: Singen oder Lingen. Ein verkrachter Romanautor, seine “Gastvorlesung” dort. Strebsame, unwissende und fun-orientierte Studenten. Der Autor, der die Studenten beschimpft, die Studenten, die den Autor beleidigen.

Der Gegenstand seiner Vorlesung: “Wie Dauthendey starb”. Ein einst berühmter deutscher Dichter, Erotiker und Exotiker, der 1918 im Weltkrieg verschollen geht – unter Palmen auf Java. Es wird bitter und komisch.

© privat

Friedrich Kröhnke 1956 in Darmstadt geboren, lebt nach Jahren in Köln, Berlin, Prag, Hamburg und weiten Reisen seit Langem wieder in Berlin. Zahlreiche Buchveröffentlichungen, acht Romane bei Ammann, darunter seine wohl bekanntesten P 14Die Atterseekrankheit und Wie in schönen Filmen. Zuletzt eschienen die Romane Nach Asmara! und Diebsgeschichte. Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.