Programm

  • Mi
    25
    Nov
    2020
    Mi
    02
    Dez
    2020
    18 - 21 UhrOnline-Workshop

    Schreibworkshop mit Doris Anselm im Rahmen des Lesefestivals "Sag, Auguste"

    ANMELDUNG: Bitte mit einer Mail an: sag.auguste@lettretage.de

    Flirts und kurze Texte haben einiges gemeinsam: Sie können vielversprechende Anfänge sein oder einzigartige Erlebnisse, die ganz für sich stehen. Die Teilnehmer*innen lesen, schreiben und analysieren kurze Texte über Anziehungskraft und Annäherung – Themen, mit denen sich die Berliner Schriftstellerin Doris Anselm zuletzt in ihrem Roman „Hautfreundin“ befasst hat.

    Der Workshop wird geleitet von Doris Anselm und findet online über ZOOM statt.

    © Heike Bogenberger / autorenfotos.com

    Doris Anselm wuchs in Buxtehude auf. Nach dem Abitur studierte sie Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim. Anschließend absolvierte sie ein journalistisches Volontariat an der EMS Electronic Media School. Von 2009 bis 2018 war sie Reporterin der Hörfunksender des Rundfunks Berlin-Brandenburg, seit 2019 ist sie wöchentliche Kolumnistin im rbb-Inforadio. Daneben arbeitet sie für andere Radiosender, beispielsweise als Autorin und Sprecherin politischer Glossen im Deutschlandfunk Kultur. Ab 2013 veröffentlichte Anselm Prosa und Lyrik in Anthologien und Literaturzeitschriften. 2014 gewann sie erst den Literaturpreis „Dichtungsring“ und dann den „Open Mike“, einen der wichtigsten Nachwuchswettbewerbe für deutschsprachige Literatur. 2017 erschien im Luchterhand Literaturverlag ihr erstes Buch, der Erzählband und in dem Moment holt meine Liebe zum Gegenschlag aus. 2019 folgte Hautfreundin. Der Roman porträtiert eine Frau, die sich dafür entscheidet, Männer nur noch selbst anzusprechen.

    Der Workshop findet an zwei Terminen statt.
    25.11.   18:00 - 21:00 Uhr
    02.12.  18:00 - 21:00 Uhr

    Maximal 10 Personen, Teilnahme ab 16 Jahren.

  • Sa
    16
    Jan
    2021
    Sa
    30
    Jan
    2021
    11 - 15 UhrOnline-Workshop

    Workshop mit Alexandra Lüthen im Rahmen des Lesefestivals "Sag, Auguste"

    ANMELDUNG: Bitte mit einer Mail an: sag.auguste@lettretage.de

    Zum Einstieg in die Nutzung der Leichten und Einfachen Sprache. Für alle, die ihre Kommunikation klarer und inklusiver gestalten möchten.
    Das ist beispielsweise wichtig für soziokulturelle Einrichtungen, die bestimmte Zielgruppen (Menschen mit geringen Deutschkenntnissen, Menschen mit kognitiven Einschränkungen, Menschen mit wenig Lesefertigkeiten) auch schriftlich erreichen wollen. Auch Mitarbeiter*innen öffentlicher Einrichtungen mit Klient*innenkontakt profitieren von einer Fortbildung in Leichter und Einfacher Sprache.

    Der Workshop wird geleitet von Alexandra Lüthen und findet online über ZOOM statt.

    © Dietmar Bürer

    Alexandra Lüthen wurde 1977 in Westfalen geboren und lebt heute als Schriftstellerin in Berlin. Ihre Kurzgeschichten wurden mehrfach ausgezeichnet und in verschiedenen Wettbewerbsanthologien (u.a. zum Menantes-Preis 2015, Bonner Literaturpreis 2016, Kunst der Einfachheit 2015, Heimliches Auge 2016) veröffentlicht. Alexandra Lüthens Erzählungen zeichnen sich durch die zumeist enge personale Erzählperspektive aus bei dichter Bild- und Symbolsprache. Ein besonderes Genre der Autorin ist Literatur in "Einfacher Sprache". Ihr Anliegen ist es dabei, den strengen Regelkanon der Einfachen Sprache als Freiraum zu nutzen.

    Der Workshop findet an zwei Samstagen statt.
    16.01.21  11:00 - 15:00 Uhr
    30.01.21 11:00 - 15:00 Uhr