September 2010 / Oktober 2010 / November 2010 / Dezember 2010 / Lesereihen



Gesprächs- und Lesereihe: Überlandleitung


Die Gesprächs- und Lesereihe "Überlandleitung" präsentiert Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die sowohl persönlich als auch von ihren Texten her zwischen Sprachen schreiben und leben. Dabei soll aufgezeigt werden, wie Literatur fremde Sprache und Kultur näherbringen kann, ob und wie literarische Texte über die Sprachen, aus denen sie gemacht sind, hinausweisen. Gehen sie neue Verknüpfungen ein und zeigen so verschiedene Denkmuster und Perspektiven aber möglicherweise auch Parallelen auf? Gibt es grundlegende Unterschiede, Sprachbarrieren oder ein anderes Bewusstsein beim Verfassen von Texten in verschiedenen Sprachen?

Jeder Autorin und jedem Autor wird ein kompetenter Gesprächspartner zur Seite gestellt, der sich, sei es als (Literatur-)Wissenschaftler, sei es als Herausgeber oder Übersetzer, mit dem Dazwischensein von Literatur beschäftigt, dem Vermitteln.

Folgende AutorInnen und ModeratorInnen sind beteiligt:

María Cecilia Barbetta – 1972 geboren in Buenos Aires. Studium von Deutsch als Fremdsprache. DAAD-Stipendium 1996. Seit 2005 freie Autorin, 2007 Alfred-Döblin-Stipendium der Akademie der Künste, Teilnahme an der Autorenwerkstatt Prosa des Literarischen Colloquiums Berlin. Aspekte-Literaturpreis 2008 für Änderungsschneiderei Los Milagros (S. Fischer, 2008), Adelbert-von-Chamisso-Preis 2009 u.a.

Katharina Deloglu – 1976 geboren in Karlsruhe. 1996-2003 Studium der Allgemeinen und Vergleichenden, Französischen und Spanischen Literaturwissenschaft sowie Kunstgeschichte. Kulturjournalistin und freie Mitarbeiterin des Goethe-Instituts Frankfurt. Programmleiterin der Lettrétage. Zur Zeit Promotion.

Abbas Khider – 1973 geboren in Bagdad. 1996 Flucht aus dem Irak. Seit 2000 Studium der Literatur und Philosophie. Lyrik-Veröffentlichungen. Romane: Der falsche Inder (Edition Nautilus, 2008) und Die Orangen des Präsidenten (Edition Nautilus, 2011). 2011 Villa Aurora-Stipendium, 2011 Arbeitsstipendium der Robert Bosch Stiftung, 2010 Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, 2009-2010 Arbeitsstipendium des deutschen Literaturfonds u.a.

Nikola Richter – 1976 geboren in Bremen. Studium der Germanistik, Anglistik und Komparatistik. 2001 Gründung des Online-Literaturmagazin schriftstelle.de und der Berliner Lesebühne visch & ferse. Veröffentlichung von Erzählungen, Lyrik und Theatertexte. 2008 Preis der Jury, Lyrikpreis Meran. Aktuelle Publikation: die do-re-mi-maschine. Gedichte. (Lyrikedition2000, 2009).

Jean Krier – 1949 geboren in Luxemburg. Studium der Germanistik und Anglistik. Lebt und arbeitet in Luxemburg. Veröffentlichungen in vielen Literaturzeitschriften wie ndl, manuskripte, Akzente, poet etc. Erhielt den Chamisso-Preis (2011) für sein Gesamtwerk und insbesondere für Herzens Lust Spiele (poetenladen, 2010).

Tzveta Sofronieva – geboren in Sofia. Studium der Physik. 1993-2000 Kulturkorrespondentin von RFE. 2010 Author-in-Residence im MPIWG in Berlin. Stipendiatin u.a. 1996 der Akademie Schloss Solitude, Stuttgart und 2005 in der Villa Aurora in Los Angeles. 2009 Adelbert-von-Chamiso-Förderpreisträgerin. Initiatorin des Netzwerks "Verbotene Worte über das Gedächtnis der Worte in der Mehrsprachigkeit", 2005 Herausgabe der gleichnamigen Anthologie.

Simone Kornappel – 1978 geboren in Bonn. Lyrikerin, Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften u.a. Bella Triste, poetMAG, freie radikale. 2012 erscheint ihr erstes Buch raumanzug (luxbooks), Mitherausgeberin der randnummer-literaturhefte.

Boris Schapiro – 1944 geboren in Moskau, Studium der Mathematik, Physik, Philosophie, Literatur und Sprachwissenschaften. Herausgeber und Publizist. Gedichte und Erzählungen und Übersetzung von Lyrik ins Russische und ins Deutsche. 2008 Puschkin Goldmedaille der Akademie für Russische Sprache und Literatur.

HEL Toussaint – 1957 geboren in Eupen. Seit 1977 Publikation von Graue Literatur und Mitherausgeber der Zeitschriften Zirkular am Zeitstrand (1998-2004) und Zirkular (seit 1977). 1994-2000 Organisator der Berliner Lesebühne SchwarzlesereY. Letzte Publikation: Das süße Land (SuKuLTuR, 2009)

Gefördert wird die Gesprächs- und Lesereihe "Überlandleitung" vom Berliner Senat und dem Staat Luxemburg. Medienpartner ist die taz.


Ausführliche Informationen gibt es im Blog zur Veranstaltung unter ueberlandleitung.wordpress.com.

Lettrétage - Das junge Literaturhaus