Juni 2012 / Juli 2012 / September 2012 /Lesereihen

Antje Rávic Strubel , wurde 1974 in Potsdam geboren. Nach einem Studium der deutschen und amerikanischen Literaturwissenschaften in Potsdam und New York hielt sie sich längere Zeit in Los Angeles und im schwedischen Värmland auf. Sie veröffentlichte unter anderem die Romane Tupolew 134 (2004) und Kältere Schichten der Luft (2007), für den sie den Rheingau-Literaturpreis und den Hermann-Hesse-Preis erhielt. Zuletzt erschien der Roman Sturz der Tage in die Nacht (2011), der für den Deutschen Buchpreis nominiert war. Neben ihren Romanen schrieb sie eine Gebrauchsanweisung für Schweden und übersetzte die amerikanische Autorin Joan Didion ins Deutsche.